×
Langbahn-SM im Buchholz

Ustermer hamstern beim Heimspiel Medaillen

Triumphale Heim-SM für den SC Uster Wallisellen: Der Klub sammelte im Buchholz knapp 30 Medaillen und damit mehr als die Konkurrenz.

Redaktion
Züriost
Montag, 28. März 2022, 17:32 Uhr Langbahn-SM im Buchholz
Maria Ugolkova war mit acht Medaillen die erfolgreichste Ustermerin.
Foto: Robert Pfiffner

Wer denn sonst, wenn nicht sie? Maria Ugolkova war die grosse Figur der Schweizer Langbahn-Meisterschaften, die in Uster am Sonntag nach fünf Tagen zu Ende gingen. Insgesamt acht Medaillen holte die Ustermer Weltklasse-Schwimmerin – so viele wie keine andere Athletin und kein anderer Athlet.

Sechs Meistertitel sammelte die 32-Jährige (drei im Einzel, drei mit Staffeln) und dazu zwei Silbermedaillen. Auch Antonio Djakovic und die in Uster lebende Österreicherin Lena Kreundl belegten mit je sechs Medaillen Spitzenränge.

Der SC Uster Wallisellen (SCUW) ging mit mehr gewonnenen Medaillen aus der Veranstaltung hervor als alle anderen Klubs. 29 waren es an der Zahl – was im Medaillenspiegel aber nur für den zweiten Rang reichte. Genève Natation belegte dort den Spitzenplatz – die Genfer holten mit 13 zwei Goldmedaillen mehr als der SCUW. Neben Ugolkova holten für Uster auch Antonio Djakovic und dessen Schwester Vanna Einzel-Goldmedaillen, dazu triumphierten fünf SCUW-Staffeln.

Ponti lässt aufhorchen 

Natürlich sind die Schweizer Meisterschaften für international erprobte Athleten nicht Saisonhöhepunkt, sondern vielmehr Standortbestimmung. Es verwundert deshalb nicht, dass etwa Ugolkova nicht an ihre Bestzeiten herankam. «Man schwimmt, um zu gewinnen», sagte sie im Verlauf der Woche, «meine bisherigen Leistungen sind okay, ich bin ja erst seit einem Monat wieder zurück im Training.»

Mehr als nur okay war dafür das, was Noè Ponti im Buchholz zeigte. Der Tessiner, der letztes Jahr in Tokio Olympia-Bronze über 100 m Delfin gewann, schwamm sowohl über 100 m Delfin als auch über 200 m Delfin nahe an die Jahresweltbestzeiten heran. Über 100 m Delfin lieferte er sich zudem ein Duell mit dem 19-jährigen Bulgaren Josif Miladinov, der in Uster lebt und trainiert, und schwamm in 51,52 Sekunden die weltweit viertbeste Zeit des Jahres. Eine Galavorstellung zeigte Ponti über 200 m Delfin, wo er in 1:55,49 anschlug und damit auf Rang 3 der Weltjahresbestenliste figuriert. (zo)

Kommentar schreiben