×
Sauber in Dschidda ohne Punkte

Hinwiler im Pech

Spannung bis zum Schluss an der Spitze – aber kein Jubel bei Sauber: Am GP von Saudi-Arabien spielten die Hinwiler Piloten nur Nebenrollen.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 27. März 2022, 21:20 Uhr Sauber in Dschidda ohne Punkte
Valtteri Bottas in der Box von Alfa Romeo am GP von Saudi-Arabien.
In der Garage statt im Ziel: Valtteri Bottas sah die karierte Flagge in Saudi-Arabien nicht.
Foto: Sauber Motorsport

Valtteri Bottas nicht im Ziel, Guanyu Zhou Elfter – so hatte sich das Hinwiler Team Alfa Romeo den GP von Saudi-Arabien in Dschidda nicht vorgestellt. Nach dem Punktesegen zum Saisonauftakt mit den Rängen 6 und 10 in Bahrain vor Wochenfrist blieb der von der Sauber Motorsport AG betrieben Rennstall nun ohne Zähler.

Bottas lag auf Rang 9, machte Druck auf Fernando Alonso im Alpine und hatte zudem zwei Piloten vor sich, die im Gegensatz zu ihm noch nicht an der Box waren. Doch dann musste der von Platz 8 gestartete Finne mit technischen Problemen erneut an die Box und gab das Rennen schliesslich auf. 

Zhous Rennen misslang komplett. Der Chinese fiel beim Start von 12. Auf den letzten Rang zurück, kassierte in seinem zweiten Formel-1-Rennen zwei Strafen – und kam am Ende gut acht Sekunden hinter Lewis Hamilton ins Ziel, der als Zehnter den letzten WM-Punkterang belegte.

Den Sieg auf dem schnellen Stadtkurs sicherte sich Max Verstappen im Red Bull vor Charles Leclerc im Ferrari. Die beiden lieferten sich auf den letzten Runden ein heisses Duell um den Sieg. Nach mehreren Führungswechseln zog der Niederländer vier Runden vor Schluss entscheidend am Monegassen vorbei und verwies den Sieger des Auftaktrennens auf Platz 2.

Mit seinem 21. GP-Sieg machte der von Startplatz 4 losgefahrene Verstappen den bitteren Saisonstart vor Wochenfrist in Bahrain vergessen, als er und sein Teamkollege Sergio Perez kurz vor Schluss auf Podestkurs liegend mit einem Defekt ausgefallen waren.

Frust für Perez

Ex-Sauber-Pilot Perez fiel einen Tag nach dem Erreichen seiner ersten Pole-Position der Karriere nach seinem ersten Boxenstopp unter unglücklichen Umständen auf Platz 4 zurück. Schuld daran war eine Safety-Car-Phase, ausgelöst durch einen Unfall von Nicholas Latifi im Williams.

Dritter wurde Carlos Sainz im zweiten Ferrari. Die Scuderia war nach dem Doppelsieg beim Saisonauftakt damit erneut mit beiden Fahrern auf dem Podest vertreten. In der WM-Wertung führt Leclerc mit nunmehr 45 Punkten vor Sainz (33) und Verstappen (25). (zo/sda)

Kommentar schreiben