×

Warum das Radquer Hittnau abgestuft wurde

Der VC Hittnau führt am Sonntag auch nach dem Aus der Crosstour sein Radquer durch. Und obwohl die internationalen Topstars fehlen, ist die Ausgangslage spannend.

Florian
Bolli
Klassiker am Schlosshügel
Kampf am Schlosshügel: Das Hittnauer Quer hat Tradition.
Archivfoto: David Kündig

So etwas hat Seltenheitswert. Zum dritten Mal in diesem Jahr organisiert der VC Hittnau das Radquer, das mit der Strecke am Schlosshügel zu den Klassikern der Schweizer Szene gehört. Im Januar fanden hier schon zwei Rennen statt, die Schweizer Meisterschaften als Saisonabschluss und zuvor der Final der Crosstour. Beide Male siegte der Gibswiler Kevin Kuhn.

Nun ist vieles anders. Kuhn wird nicht am Start stehen – denn am selben Tag findet im belgischen Koksijde ein Weltcuprennen statt. Und die Crosstour gibt es mittlerweile nach dem Ausstieg von Hauptsponsor EKZ nicht mehr.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 13.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen