×
Oberländerinnen an Kunstrad-WM

So knapp schrammten sie am Podest vorbei

Saskia Schäffler aus Wetzikon und Simona Lucca aus Dürnten verpassten an der Kunstrad-WM in Stuttgart den Finaleinzug ganz knapp.

Redaktion
Züriost
Dienstag, 02. November 2021, 16:34 Uhr Oberländerinnen an Kunstrad-WM

Für die Wetzikerin Saskia Schäffler und die Dürntnerin Simona Lucca endeten die Weltmeisterschaften in Stuttgart mit Spitzenresultaten. Beide verpassten in ihren Disziplinen den Finaleinzug nur ganz knapp und klassierten sich im fünften Rang.

In der Porsche-Arena in Stuttgart, wo laut Veranstalter pro Tag rund 3500 Zuschauer den Wettkämpfen beiwohnten, zeigte Saskia Schäffler im Frauen-Einer eine nicht ganz fehlerfreie Kür. Während einer Rückwärts-Serie musste sie vom Rad und kurz vor dem Schluss ging ein Raunen durchs Publikum, als Schäffler bei einem Übergang von der Pedale rutschte.

Die Zeit reichte nicht

Zwar konnte sie ihre Kür fortsetzen, sie verlor durch die Patzer aber viel Zeit und verpasste dadurch auch Punkte, weil ihre letzten drei Figuren nicht mehr in die vorgegebenen fünf Minuten passten. Das reichte für Rang 5 – im Kampf um den Finaleinzug der besten vier musste sie um knapp 18 Punkte der Zugerin Alessa Hotz den Vortritt lassen. Hotz sicherte sich im Final die Bronzemedaille.

Auch Simona Lucca kam zusammen mit Larissa Tanner im Zweier der Frauen nicht fehlerfrei durch. Das Duo liess sich trotz einem Doppelsturz beim ersten Übergang nicht aus der Ruhe bringen, wiederholte die Figur und zeigte danach eine sturzfreie Kür, die den WM-Debütantinnen den fünften Rang einbrachte.

Drei Schweizer Medaillen

Aus Schweizer Sicht gab es in Stuttgart insgesamt drei Medaillen zu feiern: Neben der Bronzemedaille von Hotz im Frauen-Einer gewann der Vierer in der offenen Kategorie ebenfalls Bronze. Die Radballer Severin und Benjamin Waibel aus Pfungen holten Silber. (zo)

Kommentar schreiben