×
Radcross Illnau

Der Topfavorit liefert gleich ab

Kevin Kuhn gelingt bei der Saisoneröffnung in Illnau ein Start nach Mass. Der Gibswiler bestimmt mit Timon Rüegg sogleich das Renntempo – und gewinnt.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 26. September 2021, 23:56 Uhr Radcross Illnau

OK-Präsident Beat Brüngger zog am Sonntagabend sichtlich zufrieden Bilanz. «Der Re-Start nach einem Jahr Corona-Pause gelang. Es freut mich extrem, dass wir den Fahrerinnen und Fahrern wieder eine Startgelegenheit bieten konnten und Zuschauern in dieser vom Coronavirus geprägten Zeit ein tolles Erlebnis mit spannenden Rennen bieten durften.» 

Über 200 Rennfahrerinnen und Rennfahrer kämpften zum Saisonstart beim Radcross Illnau um die Podestplätze. Und immerhin rund 1500 Radsportinteressierte verfolgten auch die Rennen rund um das Schulhaus Hagen.   

Die erste Chance ausgenützt

Besonders im Fokus stand dabei das international stark besetze Elite-Feld. Bereits kurz nach Rennbeginn setzten sich hierbei der Gibwiler Lokalmatador und Topfavorit Kevin Kuhn sowie ­Timon Rüegg aus Oberweningen von der Konkurrenz ab. Das Duo harmonierte gut und konnte in den folgenden Runden seinen Vorsprung kontinuierlich auf rund 15 Sekunden ausbauen. 

Die Entscheidung um den Sieg fiel schliesslich an der Schlüsselstelle der Strecke, als Rüegg direkt vor den Zuschauern kurz aus der Pedale musste. «Ich hatte super Beine, war aber einen Moment unkonzentriert. Kevin konnte gnadenlos ausnützen, dass ich in dieser Passage zu wenig konsequent war.» 

Sonnenschein und Vorfreude

Tatsächlich: Kuhn konnte sich so nach rund einer Stunde Fahrzeit über seinen Solosieg freuen. «Besser hätte es aus Schweizer Sicht nicht laufen können», freute sich der 23-Jährige nach der Zieleinfahrt. «Es hat mega Spass gemacht auf dieser coolen Strecke und wieder vor Zuschauern.»

Auf Rang drei klassierte sich der Italiener Gioele Bertolini. Das UCI C2-Rennen der Frauen gewann die Französin Hélène Clauzel vor Gaia Realini (ITA) und Suzanne Verhoeven (BEL). Sieger der Kategorie U19 wurde der Aargauer Jan Christen.

Zum Gesamtbild passte da das schöne Wetter. Entgegen dem angesagten Regen setzte sich nämlich die Sonne durch. «Das Radcross Illnau ist ein Sunshine-­Race», meinte OK-Präsident Brüngger mit bereits sichtlicher Vorfreude auf die Jubiläumsausgabe vom nächsten Jahr. (zo)

Kommentar schreiben