×
Unihockey Frauen NLA

Die Riders überraschen zum Auftakt

Idealer Meisterschaftsstart für die Floorball Riders: Die Oberländerinnen feierten in Zug einen unerwarteten 4:2-Erfolg.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 12. September 2021, 14:28 Uhr Unihockey Frauen NLA
Toller Einstand: Hana Polakova (links) traf bei ihrem ersten NLA-Spiel für die Riders zweimal.
Foto: PD/Michael Peter

Die Floorball Riders Dürnten-Bubikon-Rüti haben zum Start der Meisterschaft Zug United düpiert. Die Oberländer NLA-Frauen, die die letzte Saison die Qualifikation mit nur einem Sieg auf dem letzten Platz abgeschlossen hatten, während die Zugerinnen Vierte geworden waren, setzten sich in der Zentralschweiz 4:2 durch.

Einen entscheidenden Beitrag zum Auftakterfolg trug auch die neue Riders-Tschechin Hana Polakova bei. Die 33-jährige Stürmerin traf zweimal. 

Obwohl Zug in der Anfangsphase mehr Abschlüsse als die Gäste zu verzeichnen hatten, gingen diese durch Polakova in der 5. Minute in Führung. Die defensiv agierenden Oberländerinnen mussten in der zweiten Hälfte des Startdrittels zwar den Ausgleich hinnehmen. Sie gingen dennoch mit einer Führung in die erste Pause, da Lisa Devenoge (20.) einen Freistoss verwertete.

Kurz vor Spielhälfte kam es für die Gäste noch besser. Sie fingen einen Angriff der Zugerinnen ab, Annina Faisst zog mit Tempo durch und traf zum 3:1.

In der Folge erhöhte das Heimteam den Druck und agierte nun körperbetonter, was die Riders zu noch mehr Defensivarbeit zwang. Acht Minuten vor dem Ende gelang den Zentralschweizerinnen der Anschluss, den Riders drohte eine hitzige Schlussphase.

Die Zugerinnen ersetzten denn auch bald die Torhüterin zugunsten einer weiteren Feldspielerin, kassierten allerdings in der 59. Minute eine Strafe. Das nützten die Gäste konsequent. Polakova gelang im Powerplay mit dem 4:2 die Siegsicherung. (zo/fbr) 

Riders knorzen sich eine Runde weiter

Die Floorball Riders stehen im Schweizer Cup im Achtelfinal. Die Partie gegen B-Ligist Nesslau wurde für die Oberländerinnen aber zu einer harzigen Angelegenheit. Letztlich setzten sich die Riders 5:3 durch, nachdem sie zu Beginn gleich 0:2 ins Hintertreffen geraten waren. Annina Faisst wendete mit ihren drei Toren hintereinander die Partie im Prinzip im Alleingang, die neue tschechische Stürmerin Hana Polakova hatte letztlich bei vier von fünf Riders-Toren den Stock im Spiel. (zo)

Kommentar schreiben