×
Clooney schwer verletzt

Fuchs muss um Spitzenpferd bangen

Eben noch startete Martin Fuchs mit Clooney an den Olympischen Spielen in Tokio. Nun muss er um sein Spitzenpferd Angst haben. Clooneys Sportkarriere dürfte vorüber sein.

Florian
Bolli
Dienstag, 17. August 2021, 11:15 Uhr Clooney schwer verletzt
Der letzte Einsatz: Martin Fuchs mit Clooney im olympischen Teamspringen in Tokio.
Foto: Keystone

Martin Fuchs sorgt sich um sein Spitzenpferd Clooney. Der Schimmel des Weltklasse-Springreiters aus Bietenholz zog sich eine schwere Verletztung an der rechten Schulter zu, als er auf dem Feld ausrutschte, wie Fuchs auf Instagram schreibt.

Clooney befinde sich im Tierspital in Zürich und man versuche, dem Pferd einen «Ruhestand auf dem Feld» zu ermöglichen. Damit dürfte die Sportkarriere des 15-jährigen Clooney zu Ende sein.

Fuchs pflegt eine besondere Beziehung zu Clooney. Vor einem Jahr sagte er über sein Spitzenpferd: «Ich habe, seit ich reite, einige hundert Pferde gesehen. Clooney ist einzigartig. Er ist das erfolgreichste Springpferd der Schweizer Geschichte – es wird nicht so schnell einen zweiten Clooney geben.»

WM-Silber und EM-Gold

Fuchs feierte mit dem Westfalen-Wallach, der Luigi Baleri gehört, seine grössten Erfolge. 2018 holte das Duo WM-Silber, 2019 den Europameistertitel. Einzig eine Olympia-Medaille blieb Clooney und Fuchs verwehrt.

In Rio 2016 resultierte im Einzel Rang 9, vor zwei Wochen in Tokio verpasste das Duo die Finalqualifikation nach einem späten Fehler.

Kommentar schreiben