nach oben

Anzeige

Der FC Gossau (Roman Gachnang, rechts), hier gegen Wetzikon (Dominik Käslin), dürfte schon Anfang Juni wieder im Einsatz stehen. Archivfoto: David Kündig

Amateurfussballer können aufatmen

Das Warten hat ein Ende: Im Juni dürfen sämtliche Meisterschaften im Aktivbereich wieder aufgenommen werden.

Der FC Gossau (Roman Gachnang, rechts), hier gegen Wetzikon (Dominik Käslin), dürfte schon Anfang Juni wieder im Einsatz stehen. Archivfoto: David Kündig

Veröffentlicht am: 26.05.2021 – 13.20 Uhr

Es ist definitiv: Über sieben Monate nach dem letzten Regionalfussball-Match bei den Aktiven dürfte es im Juni zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs kommen.

Möglich wird dieser Schritt aufgrund der bereits vor rund zwei Wochen angekündigten Lockerungen. Diese wurden nun am Mittwoch vom Bundesrat bestätigt. Damit auch im Amateurbereich wieder Spiele stattfinden können, gilt für Mannschaftssportarten nationaler und regionaler Ligen eine Gruppengrösse von 50 statt wie bisher 30 Personen.

Das freut auch Willy Scramoncini, Leiter Spielbetrieb beim Fussballverband der Region Zürich. «Wir sind bereit. Die Spielpläne wurden bereits alle aktualisiert.»

Erste Partien am 3. Juni

Für eine Wertung der unterbrochenen Saison muss es tatsächlich schon in Kürze losgehen. Die ersten Partien sind für Donnerstag, den 3. Juni angesetzt.

So kommt es beispielsweise in der dritten Runde des FVRZ-Cups gleich zu einem in der Vergangenheit aufgrund der Ligazugehörigkeit selten gewordenen Derby zwischen Volketswil und Uster. Und in der Gruppe 6 der 3. Liga empfängt Wald den Aufstiegskandidaten Meilen.

Die Klubs haben deshalb nur wenige oder keine Gelegenheiten, um überhaupt Testspiele auszutragen. Genug Vorbereitungszeit war aber losgelöst davon reichlich vorhanden. Bereits seit Anfang März ist es möglich – unter bestimmten Restriktionen – als Team zu trainieren.

Mit der Fortsetzung der Meisterschaft kann der Schweizerische Fussballverband (SFV) einen erneuten Abbruch verhindern. Erst im August 2020 hatte der SFV aufgrund der unsicheren Corona-Situation die Regeln im Wettspielbetrieb aufdatiert.

In den verschiedenen Meisterschaften können so Auf- sowie Absteiger bestimmt werden, wenn in der Mehrheit der Ligen aller Kategorien mindestens die Hälfte der regulären Runden vollständig gespielt wurden.

Saisonschluss bis Anfang Juli

Für mehr reicht die Zeit allerdings nicht mehr. Um die ganze Saison austragen zu können, hätte der Re-Start bis spätestens Mitte April erfolgen müssen. Und für das zweite mögliche Szenario, nach der Vorrunde die Gruppen in zwei Hälften zu teilen, wäre eine Wiederaufnahme bis Mitte Mai nötig geworden.

Der Grund dafür: Die Meisterschaften müssen spätestens am Sonntag, 4. Juli beendet sein.

Es ist auch so für die im Cup vertretenen Zweitligisten noch ein sportliches Programm. Würde aus dem regionalen Trio Gossau, Uster und Greifensee nämlich beispielsweise ein Team bis in den Final vorstossen, hätte es in der Zeitspanne nebst drei Meisterschaftspartien noch fünf Cup-Parten zu bewältigen.

Die ersten angesetzten Partien mit den Klubs aus der Region:
Donnerstag, 3. Juni
FVRZ-Cup, 3. Runde: Bäretswil (4. Liga) - Wollerau (3.), Wülflingen (4.) - Gossau (2.), Volketswil (3.) - Uster (2.), Herrliberg (3.) - Pfäffikon (3.), Stäfa (3.) - Greifensee (2.)
3. Liga, Gruppe 6: Wald - Meilen.

Der erste komplettte Nachtrag-Spieltag findet am 12./13. Juni statt.


Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ein Kommentar ein.

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
* Pflichtfeld

Anzeige

Anzeige