×
Mutationen in Dübendorfer Offensive

Nur zwei Wechsel im Kader des EHCD

Beim EHC Dübendorf gibt es auf die nächste Saison hin keine grossen personellen Wechsel. Auf lediglich zwei Positionen im Kader vermeldet der Klub Veränderungen.

Florian
Bolli
Freitag, 02. April 2021, 17:03 Uhr Mutationen in Dübendorfer Offensive
Dean Schnüriger (links) und Cian Derder (rechts) - hier im Cup-Duell gegen den ZSC - spielen künftig nicht mehr für Dübendorf.
Foto: David Kündig

Es ist eine Saison, die wieder eine sein dürfte, aber eigentlich gar nie eine war. Denn eigentlich dürfte die dritthöchste Eishockeyliga MSL nun wieder spielen. Am 20. Oktober absolvierte der EHC Dübendorf seine letzte Partie und unterlag im Cup 0:9 gegen die ZSC Lions. Drei Tage zuvor hatten die Glattaler in der Meisterschaft gegen Thun 2:4 verloren.

Reagieren auf diese Niederlagen konnte die Equipe nicht mehr – die Saison wurde pandemiebedingt erst unterbrochen, dann abgebrochen. Nun wird die MSL seit dem 10. März auf einer Liste von Ligen geführt, die zumindest einen semiprofessionellen Betrieb haben und somit Wettkämpfe durchführen dürften.

Ein Haufen Verlängerungen

Aber dieser Entscheid kommt zu spät. Denn die Clubs sind nicht mehr mit der Spielplanung, sondern mit der Kaderplanung für die neue Saison beschäftigt – oder haben diese schon abgeschlossen. Wie etwa der EHC Dübendorf. Bei den Glattalern sind die Mutationen sehr überschaubar.

«Die Familie auf und neben dem Eis bleibt uns erhalten», schrieb der Klub auf seinen Social-Media-Kanälen – und das ist nicht übertrieben. Zwei Abgänge und zwei Zuzüge vermeldet der EHCD – und die Vertragsverlängerungen von sämtlichen weiteren Spielern und Staffmitgliedern inklusive Trainer Reto Stirnimann.

Die Neuen sind auch alte Bekannte

Die Mutationen betreffen die Offensive: Dean Schnüriger kehrt nach zwei Saisons im EHCD zu seinem Stammklub Seewen zurück, Flügel Cian Derder verlässt das Team aus beruflichen Gründen Richtung Westschweiz. Die Neuen heissen Rubio Schir und Fabian Berni.

Schir entstammt der einstigen Oberländer Nachwuchsorganisation EZO Huskys, durchlief die Juniorenstufen erst in Kloten und dann in der Lions-Organisation und verbrachte die letzten drei Saisons bei EHCD-Ligakonkurrent Basel, wo er in 83 Spielen 57 Skorerpunkte erzielte. Berni ist ein Dübendorfer Eigengewächs, das die Erfahrung aus über 170 Swiss-League-Partien mit den GCK Lions mitbringt.

Kommentar schreiben