×
Unihockey Frauen NLA

Laupen muss die Segel streichen

Der Favorit war erneut zu stark. Die Laupnerinnen unterliegen den Kloten-Dietlikon Jets zum dritten Mal 1:8 – die Viertelfinalserie endet aus ihrer Sicht 0:3.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 07. März 2021, 12:42 Uhr Unihockey Frauen NLA
Enttäuschung für den UHC Laupen: Die Oberländerinnen waren gegen die Jets auf verlorenem Posten.
Archivfoto: Christian Merz

Für den UHC Laupen ist die Saison vorbei. Die Oberländer NLA-Frauen verloren in den Playoff-Viertelfinals auch das dritte Duell gegen die klar favorisierten Kloten-Dietlikon Jets mit demselben Resultat – 1:8.

Laupens Topskorerin Vanessa Kapp hatte vor Beginn der Serie darauf gehofft, dass der Underdog den siebenfachen Meister nerven könnte und als Motto ausgegeben, den Gegnerinnen «auf den Füssen rumzustehen».

Das ist den Oberländerinnen, die in ihrer dritten NLA-Saison zum dritten Mal die Playoffs erreichten, nur bedingt gelungen. Die personell sehr stark besetzten Unterländerinnen waren spielerisch und physisch überlegen.

Sina Hofmann sorgt für Premiere

Dem UHC Laupen gelang im dritten Spiel immerhin eine Premiere. Er durfte sich über eine Führung freuen. Sina Hofmann sorgte für einen idealen Start der Gäste, indem sie nach lediglich 136 Spielsekunden traf.

Die Laupnerinnen konnten das Duell gleichwohl nicht lange offen halten. Nach dem ersten Drittel lagen sie bereits 1:4 im Hintertreffen. Nach zwei Dritteln stand es aus ihrer Sicht 1:6.

Bei den Jets trafen letztlich gleich drei Spielerinnen zweimal: die tschechische Internationale Natalie Martinakova, die schwedische Nationalverteidigerin Iza Rydfjäll und die Schweizer Nationalspielerin Michelle Wiki. (zo)

Kommentar schreiben