×
Unihockey Frauen NLA

Laupen setzt sich in engem Derby durch

Nur drei Tore fallen im NLA-Duell zwischen Laupen und den Floorball Riders. Die Laupnerinnen siegen auswärts 2:1.

Oliver
Meile
Sonntag, 21. Februar 2021, 21:22 Uhr Unihockey Frauen NLA
Wer hat am Schluss den Ball? Die Laupnerin Vanessa Kapp (links) gegen Rahel Wichert von den Floorball Riders.
Foto: Christian Merz

Zwei Minuten vor Schluss spielten die Floorball Riders ihre letzte Karte. Sie ersetzten im NLA-Derby gegen den UHC Laupen ihre Torhüterin durch eine Feldspielerin. Doch die Zeit rieselte dem Heimteam durch die Finger, ohne dass es sich in der gegnerischen Hälfte festsetzen konnte.

Praktisch mit der Schlusssirene aber kam sie doch noch, die grosse Ausgleichchance. Goalie Nancy Gatzsch aber wehrte den Schuss erfolgreich ab und rettete den Vorsprung ihrer Equipe über die Ziellinie.   

2:1 setzte sich Laupen im abschliessenden Spiel der Challenge Round bei den Floorball Riders durch. Bereits das erste Spiel zwischen den zwei Oberländer NLA-Teams hatte der UHC Laupen für sich entschieden.

5:3 siegte er zum Saisonauftakt. Damals führte er die Differenz in der ersten Hälfte des Schlussabschnitts herbei. Am Sonntag fiel die Entscheidung erneut in dieser Phase.

Gleich drei Riders-Spielerinnen liessen sich in der 48. Minute in der eigenen Hälfte in die Ecke locken, konnten aber den Pass in die Mitte gleichwohl nicht verhindern. Die im Slot stehende Viviane Manser versenkte die Hereingabe direkt zum 2:1.  

Neben statt aufs Tor

Wer gewinnt, hat im Prinzip immer Recht. Der UHC Laupen (7.) hätte sich aber auch nicht beklagen dürfen, hätte er gegen das Schlusslicht eine Niederlage kassiert.

Die Laupnerinnen wiesen übers gesamte Spiel gesehen mehr Ballbesitz aus. Und sie vergaben im Startdrittel einige hochkarätige Chancen. Zu viele ihrer Abschlüsse aber gingen nicht aufs Tor, zu häufig fehlte im Spiel nach vorne die nötige Direktheit.

Die Riders, denen zu keinem Zeitpunkt die Partie vom Vortag (2:5 gegen Berner Oberland) anzumerken war, suchten den Weg aufs gegnerische Tor direkter. Profit zogen sie daraus aber nicht.

Riders-Spielerin Melanie Klöti ist von zwei Laupnerinnen umzingelt. (Foto: Christian Merz)

Die beste Phase im hektischen Spiel hatte der Aufsteiger im zweiten Drittel, als er zu mehreren guten Chancen kam. Die Riders aber waren zu wenig kaltblütig.

Nicht so wie in der 13. Minute. Da fing Livia Resegatti einen Gegenangriff der Gäste ab, schoss sofort – 1:0. Zwei Minuten vor Drittelende aber war die Führung wieder dahin. Svenja Manser versenkte einen hoch vors Tor gespielten Ball im zweiten Anlauf.

Von den Jets ausgewählt

Für die beiden Teams geht es nun unterschiedlich weiter. Die Riders treffen in den Playouts auf Frauenfeld. Sie können die Best-of-5-Serie unbelastet angehen. Diese Saison gibt es keinen Absteiger.  

Laupen trifft im Viertelfinal derweil auf Qualifikationssieger Kloten-Dietlikon Jets. Von der Tabelle her hätten die Laupnerinnen zwar gegen Emmental (2.) spielen müssen. Die Teams auf den Plätzen 1 bis 3 dürfen ihre Gegner allerdings wählen. 

Kommentar schreiben

Kommentar senden