×
Unihockey, Frauen NLA

Kämpferisches Laupen wird belohnt

Die NLA-Frauen des UHC Laupen setzen sich dank einem starken Schlussdrittel gegen Berner Oberland 4:3 durch.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 14. Februar 2021, 14:18 Uhr Unihockey, Frauen NLA
Laupens Annina Eisenbart im Spiel gegen Frauenfeld.
Foto: Christian Merz

Das NLA-Frauenteam des UHC Laupen bleiben auf Playoff-Kurs. Durch das 4:3 über Berner Oberland konnte der Tabellennachbar in der Challenge Round zurückgebunden werden.

Um sogleich den Spielfluss zu finden starteten die Oberländerinnen mit zwei Linien in die Partie. Der erhoffte Effekt blieb aber aus. Im Gegenteil: Der zunächst bestimmende Gast aus dem Berner Oberland drückte Laupen in die eigene Hälfte. Die Folge davon war das 0:1 in der 5. Minute.

Fehler auf beiden Seiten

Überhaupt war der Match von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Für einen der raren Höhepunkte sorgte Corina Zwingli, einer der temporären Verstärkungen aus Appenzell. Sie behielt im gegnerischen Slot den Überblick und brachte Sina Hofmann in Stellung, die zum 1:1 ausgleichen konnte (9.).

Wer nun auf Besserung im zweiten Abschnitt hoffte, wurde aber jäh enttäuscht. Berner Oberland hatte ein Chancenplus, und ging prompt erneut in Führung. Topskorerin Sara Piispa fackelte nach einem Freistoss nicht lange, und vollstreckte zum 2:1 (33.).

Deutlich verbessert präsentierten sich die Laupnerinnen im Schlussabschnitt. Der erste Lohn war der neuerliche Ausgleich durch Hanka Lackova (46.).

Laupner Druckphase

«Beo» versuchte mit einem Time-Out auf die Laupner Druckphase zu reagieren. Diese liessen sich aber nicht beirren und Zwingli sorgte nach einem schönen Bogenlauf für die erstmalige Führung (54.).

Eine kurz darauf ausgesprochene Strafe gegen die Gäste wegen Haltens, bot den Oberländerinnen die Chance, das Skore auszubauen. Doch es kam ganz anders und Berner Oberland konnte in der 56. Minute wieder ausgleichen. 

Nur wenig später machte es Laupen bei der nächsten Powerplay-Situation besser. Rund 20 Sekunden vor Ablauf der Strafe war es Vanessa Kapp, welche die Torhüterin am nahen Pfosten erwischte und zum 4:3 traf.

Trotz dem Ersetzen der Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin gelang es den Gästen nicht mehr auszugleichen. (zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden