×
Unihockey NLA

Uster kassiert das nächste Stängeli

6:12 gegen Zug United: Der UHC Uster verliert auch das zweite Spiel nach dem NLA-Wiederbeginn deutlich.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 10. Januar 2021, 21:08 Uhr Unihockey NLA
Da ist guter Rat teuer: Uster-Trainer Simon Meier muss mit seinen Spielern zwei herbe Niederlagen verarbeiten.
Archivfoto: Swiss Unihockey

Nach der 6:11-Niederlage vom Freitag verliert der UHC Uster im Heimspiel gegen Zug United am Sonntagabend 6:12 und rutscht auf den zweitletzten Rang ab.

Die Ustermer verpassten es, früh in Führung zu gehen. Immerhin konnten sie rasch auf das erste Tor der Zentralschweizer reagieren: Bolliger erhielt den Ball zentral vor dem gegnerischen Tor und fackelte nicht lange.

Nachdem Uster-Keeper Feiner zweimal glänzend interveniert hatte, fasste sich Captain Berweger ein Herz und bezwang Nilsson mit einem sehenswerten Schlenzer zur Ustermer Führung.

Zug erhöht den Druck

Dies hatte zur Folge, dass die Zuger den Druck deutlich erhöhten und bis zur erste Pause noch dreimal reüssierten, wobei dem letzten Treffer zum 4:2 für die Zentralschweizer ein kapitaler Ustermer Ballverlust vorangegangen war.

Auch zu Beginn des Mitteldrittels kontrollierten die Gäste das Spiel und schnürten die Ustermer in deren Platzhälfte ein. Hinter sich greifen musste aber Zug-Keeper Nilsson, und das gleich zweimal: Suter und Klauenbösch glichen innerhalb von rund drei Minuten aus.

Zwei Schweden machen den Unterschied

Doch die Zuger gingen durch eine feine Einzelleistung Mocks wieder in Führung und bis Drittelsende erhöhte Topskorer Hallén mit zwei weiteren Treffern auf 7:4.

Zwar verkürzte Suter zu Beginn des Schlussdrittels, doch Hallén dämpfte die Ustermer Hoffnungen mit dem achten Zuger Treffer. Zugs Topskorer liess sich vier Tore und einen Assist gutschreiben, stand aber dennoch im Schatten seines schwedischen Landsmanns Andersson, der es auf acht Punkte (2 Tore/6 Assists) brachte.

Uster hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Zug bejubelte vier weitere Treffer, unterbrochen nur durch das sechste Ustermer Tor durch Kulmala, der nach dem Timeout von Uster-Coach Meier traf. (Philipp Wyss)

Kommentar schreiben