×
Gibswiler Duo am Weltcup

Übrig bleibt nur ein Miniprogramm

Kevin Kuhn und Felix Stehli nehmen am Sonntag die Weltcup-Saison in Angriff. Vom ursprünglichen Kalender ist nicht mehr viel geblieben.

Redaktion
Züriost
Freitag, 27. November 2020, 19:01 Uhr Gibswiler Duo am Weltcup
Nach einigen Superprestige-Rennen steht für Kevin Kuhn nun der Weltcup-Auftakt auf dem Programm.
Archivfoto: Christian Merz

Von den Anfang Jahr vorgestellten Plänen ist nicht mehr viel übrig geblieben. 14 Weltcuprennen in sieben verschiedenen Ländern hatte der internationale Radsportverband UCI ursprünglich geplant.

Mit dem Ziel, die Sportart geografisch weiterzuverbreiten. Und so dem Radquer auch zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen.

Dann aber kam die Pandemie. Sie zerzauste den Kalender förmlich. Immer mehr Veranstaltungen wurden gestrichen oder neu angesetzt.

Nur fünf Rennen sind übrig geblieben. Drei in Belgien, eines in Holland sowie jenes im tschechischen Tabor, das am Sonntag den Saisonstart markiert.

Neu dabei, aber doch keine Premiere

Zum 14-köpfigen Aufgebot von Swiss Cycling für den Weltcup-Auftakt gehören auch die zwei Gibswiler Felix Stehli (U23) und Kevin Kuhn. Letzterer entschied in der vergangenen Saison den U23-Weltcup für sich, fährt neu aber in der Elite.

Eine Premiere feiert der 22-Jährige in Tabor gleichwohl nicht. Der bei einem belgischen Team unter Vertrag stehende Kuhn absolvierte bereits letzte Saison zwei Weltcup-Einsätze auf höchster Stufe. (zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden