×

Späte Gegentore schmerzen die Falcons

Unihockey 1. Liga

Späte Gegentore schmerzen die Falcons

In den letzten Partien der Qualifikation heisst es für die Glattal Falcons: Zweimal gut mitgehalten, zweimal trotzdem verloren.

Redaktion
Züriost
Montag, 27. Januar 2020, 15:50 Uhr Unihockey 1. Liga
Roman Haab (vorne) wird mit den Glattal Falcons um den Ligaerhalt kämpfen müssen.
Archivfoto: David Kündig

Mit zwei weiteren Niederlagen haben die Glattal Falcons ihr Pensum in der Qualifikation beendet. Der Erstliga-Aufsteiger bleibt damit an letzter Stelle. In den Playouts treffen die Falcons ab Anfang März auf den Lokalrivalen UHC Pfannenstiel. 

Sowohl beim 3:6 gegen die Jona-Uznach Flames als auch beim 7:8 gegen die Zuger Highlands kassierten die Glattaler die entscheidenden Gegentore in der Schlussphase. Im Heimspiel gegen Jona-Uznach hielten die Falcons mehr als 30 Minuten ihr Tor rein und konnten zudem zweimal vorlegen. Bis sechs Minuten vor Schluss stand es danach 3:3.

Dann aber agierte das Heimteam in der Abwehr zu undiszipliniert, sodass es innerhalb von 47 Sekunden drei Gegentore hinnehmen musste. Bei den Zuger Highlands machte Glattal derweil ein 2:6 wieder wett und führte später gar 7:6 (42.) – am Schluss allerdings standen die Falken erneut ohne einen Ertrag da. (asi)

Kommentar schreiben

Kommentar senden