×
Gibswiler Quertalent holt U23-Weltcup

Der dritte Streich des Kevin Kuhn

Nach dem dritten Sieg im fünften U23-Radquer-Weltcup steht der Gibswiler Kevin Kuhn bereits als U23-Gesamtsieger fest.

Redaktion
Züriost
Freitag, 27. Dezember 2019, 11:12 Uhr Gibswiler Quertalent holt U23-Weltcup

Als Kevin Kuhn am 20. Oktober das U23-Weltcuprennen in Bern gewann, war noch von einer grossen Überraschung die Rede. Nun aber sind Siege für den Gibswiler in der höchsten Nachwuchskategorie schon fast an der Tagesordnung.

Im belgischen Heusden Zolder feierte Kuhn seinen dritten Weltcupsieg und steht damit bereits nach fünf von sieben Weltcup-Stationen als U23-Gesamtsieger fest und bringt sich immer mehr in eine Favoritenrolle für die WM in Dübendorf Anfang Februar.

Auch ein Plattfuss konnte ihn nicht bremsen

Ein einfacher Sieg war es für den 21-Jährigen überhaupt nicht. Auf der trockenen und schnellen Strecke erwischte der Gibswiler einen guten Start und war danach fast während des ganzen Rennens Teil einer sechsköpfigen Spitzengruppe, zu der auch der am Ende drittplatzierte Schweizer Loris Rouiller gehörte. Zwischenzeitlich wurde er von einem platten Reifen etwas zurückgeworfen, fand aber den Anschluss wieder.

In der letzten Runde hielt Kuhn den Attacken der Konkurrenz stand und lancierte kurz vor dem Ziel den entscheidenden Angriff. Fünf Sekunden betrug sein Vorsprung am Ende auf seinen ärgsten Widersacher, den Franzosen Antoine Benoist.

The 🇨🇭 U23 guys are on 🔥 ! 1st Kevin Kuhn 🥇 3rd Loris Rouiller 🥉 Telenet UCI CX WC Heusden-Zolder 📸 Elisa Haumesser - Cycling Pictures

Gepostet von Swiss Cycling am Donnerstag, 26. Dezember 2019

Dank den drei Siegen in Bern, Namur (BEL) und nun in Heusden-Zolder sowie dem zweiten Rang in Tabor (CZE) kann Kuhn nicht mehr von der Spitze verdrängt werden – fürs Gesamtklassement zählen die vier besten Resultate. Der fünfte Rang in Koksijde (BEL) ändert daran ebensowenig wie die beiden noch ausstehenden Rennen in Nommay (FRA) und Hoogerheide (NED).

Kommentar schreiben

Kommentar senden