×

Wetzikon beendet Negativserie

NLB-Volleyballer schlagen Winterthur

Wetzikon beendet Negativserie

Nach sechs Niederlagen in Serie feierten Wetzikons NLB-Volleyballer wieder einen Sieg. Gegen Winterthur zeigten die Oberländer eine gute Leistung.

Redaktion
Züriost
Montag, 23. Dezember 2019, 16:48 Uhr NLB-Volleyballer schlagen Winterthur
Nicolai Gautschi (links) und Max Gay beendeten die Niederlagenserie des VBC Wetzikon.
Archivfoto: David Kündig

Mit einem klaren 3:0-Sieg gegen VC Smash Winterthur beenden die NLB-Männer des VBC Wetzikon ihre Negativserie nach sechs Niederlagen in Folge. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr gewannen die Oberländer die Oberhand und sicherten sich so drei ganz wichtige Punkte gegen die Tabellennachbarn. Nun stehen die Wetziker wieder auf Platz 5 und haben damit in den verbleibenden zwei Qualifikationsspielen noch die Chance sich eine gute Position für die Abstiegsrunde zu erarbeiten.

Das Spiel wurde im Rahmen der Win4-Gamedays ausgetragen; die Winterthurer konnten jedoch nicht von der grossen Bühne profitieren. Wetzikon übernahm früh die Kontrolle und wandelte einen 0:2-Rückstand in eine 10:5-Führung um. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel mit guten Aktionen für beide Teams.

Nachdem der Satz beim Stande von 23:18 schon entschieden schien, fiel Wetzikon in das Muster der letzten Wochen zurück und begann eine deutliche Führung zu verspielen. Winterthur kam auf 22:23 heran, doch die Timeouts von Trainer Ernst Rüdisüli und die Aktionen von Aussenangreifer Alessandro Rigamonti brachten wieder Ruhe ins Spiel. So gelangen die zwei Punkte zum Satzgewinn.

Gautschis starkes Comeback

Der zweite Satz bot die Bühne zur Rückkehr von Nicolai Gautschi. Der Wetziker Diagonalangreifer schien nach seiner sechswöchigen Verletzungspause das Glück gepachtet zu haben. Er punktete aus allen Lagen – per Netzroller beim Service, häufig per Blockabpraller und sogar mit einem Verteidigungsball.

Insgesamt spielten die Oberländer einen souveränen zweiten Satz  und liessen nur drei Breakpunkte zu. Die spektakulärste Aktion steuerte Libero Ivo Fischer bei, der einen hart geschlagenen und platzierten Angriff mit nur einem Arm förmlich vom Boden kratzen konnte.

Nach dem verdient gewonnenen zweiten Satz blieb Wetzikon im dritten Durchgang im Angriff souverän und zog zusätzlich den Winterthurer Angreifern mit Block und Verteidigung den Zahn. So wurde etwa Hauptangreifer Tommy Arndt entnervt ausgewechselt. Es blieb Kapitän Max Gay vorbehalten den ungefährdeten Sieg mit einem Angriff zu komplettieren. (mgy)

Kommentar schreiben

Kommentar senden