×

Beherzter Auftritt von Uster bleibt unbelohnt

UHCU geht leer aus

Beherzter Auftritt von Uster bleibt unbelohnt

Bis kurz vor Schluss schnupperte der UHC Uster gegen den NLA-Dritten Malans am Punktgewinn, muss sich den Bündnern letztlich aber 5:6 geschlagen geben.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 27. Oktober 2019, 07:13 Uhr UHCU geht leer aus
Die Ustermer mussten insgesamt sechs Tore einstecken.
Archivfoto: Christian Merz

Es war die späte Entscheidung in einem hart umkämpften Spiel, als Malans-Topscorer Oscar Ericsson-Elfsborg 109 Sekunden vor dem Ende den langen Diagonalpass von Mitspieler Kevin Nylund ins Ustermer Netz hämmerte und damit die finnisch-schwedische Co-Produktion zum 6:4-Führungstreffer der Gäste abschloss.

Timon Stäublis Anschlusstreffer 18 Sekunden vor Spielende ohne eigenen Torhüter kam dann zu spät, um die Partie noch in die Verlängerung zu retten.

«Im Vergleich zur letzten Saison fehlt uns heuer auch etwas Glück.»

Fabian Steiger, Verteidiger UHC Uster

«Malans hat den Sieg nicht gestohlen, aber wir haben die Chance gehabt, diesen Match zu gewinnen», sagte Usters Verteidiger Fabian Steiger nach der 5:6-Niederlage.

«Defensiv sind wir gut gestanden, haben leider im ersten Drittel trotzdem zwei Tore kassiert. Ab dem zweiten Spielabschnitt haben wir dann unser Pressing verstärkt und konnten ebenfalls schnelle Konter fahren.»

Warum es letztlich doch nicht gereicht hat? «Im Vergleich zur letzten Saison fehlt uns heuer auch etwas das Glück, in entscheidenden Phasen noch ein Tor reinwürgen zu können. Dieses Glück müssen wir uns wieder erarbeiten, sind diesbezüglich aber auf gutem Weg», ist sich Steiger sicher.

Man kann lange darüber diskutieren, wohl erfolglos, welcher Malanser Treffer schlussendlich derjenige zuviel war, jedoch dürfte das erste Drittel des Abends doch einen nicht unerheblichen Anteil an der Niederlage haben.

Malans' schnelle Angriffsauslösungen

Die Ustermer kamen zunächst nicht richtig auf Touren und verzeichneten in der siebten Minute durch Timon Stäubli eine einzige wirklich gefährliche Torchance, während die Gäste den UHCU mit ihrer schnellen Offensivauslösung immer wieder vor Probleme stellten, in zwei Fällen mit den Treffern von David Schmid und Kevin Nylund vor zu grosse.

Umso beeindruckender dann nach der Pause die Rückkehr der Ustermer aus der Kabine. Man bediente sich der Taktik des Gegners und vermochte die Malanser ebenfalls durch rasche und direkte Vorstösse zu überraschen.

Nach den beiden raschen Toren von Raphael Berweger und Marco Klauenbösch eroberte Markus Kulmala in der 27. Minute auf der Mittellinie den Ball und krönte seinen Vorstoss mit dem in dieser Phase verdienten und umjubelten Führungstreffer.

Nochmals reagiert

Auch als die Gäste zur Spielmitte innerhalb von nur wenig mehr als einer Minute wieder in Führung gegangen waren, vermochten die Ustermer nochmals zu reagieren. Romano Schubiger überraschte Malans-Keeper Yannick Vogt mit einem Abschluss aus engstem Winkel.

Auch der Schlussabschnitt bot den 326 Zuschauern im Buchholz ein Spiel mit grosser Intensität, wobei sich die klaren Torchancen auf Ustermer Seite doch wieder ewas rarer machten, während die Bündner ihr leichtes Übergewicht diesbezüglich nochmals in zwei Treffer ummünzen konnten.

Der Sieg der Alligatoren war am Ende wohl nicht unverdient, doch war man sich im Heimteam darüber im Klaren, dass an diesem Abend mehr möglich gewesen wäre. (uhcu)

Uster - Malans 5:6 (0:2, 4:2, 1:2) – 326 Zuschauer. – SR: Büschlen/Brunner. – Tore: 7. Schmid (Buchli) 0:1. 9. Nylund (Vetsch) 0:2. 22. Berweger (Schubiger) 1:2. 25. Klauenbösch (Heierli) 2:2. 28. Kulmala 3:2. 32. Hartmann (Nett) 3:3. 33. Buchli (Schmid) 3:4. 35. Schubiger (Heierli) 4:4. 52. Nylund (Nett) 4:5. 59. (58:11) Eriksson-Elfsberg (Nylund) 4:6. 60. (59:42) Stäubli (Juhola) 5:6. – Strafen: 1x2 gegen Malans. – Uster: Feiner; Wüst, Steiger; Heierli, Klauenbösch; Gallati, Hurni; Beerli, Juhola, Suter; Schubiger, Berweger, Stäubli; Kanebjörk, Kulmala, Urner; Brütsch, Zimmermann, Schläpfer, Kellermüller. – 59. Timeout Uster. Uster ohne Ledergerber und Büsser (verletzt) und Bolliger (Ausland).

Kommentar schreiben

Kommentar senden