×
Fussball 3. Liga

Erleichterung beim FC Weisslingen

Der FC Weisslingen konnte mit dem 3:2 über Mönchaltorf endlich den ersten Saisonerfolg feiern. Wie die restlichen Drittligsten spielten - wie immer nachzulesen in kompakter Form.

Redaktion
Züriost
Montag, 14. Oktober 2019, 14:58 Uhr Fussball 3. Liga
Die Weisslinger Spieler konnten dank zwei späten Toren jubeln.
Archivfoto: David Kündig

Pfäffikon 2 - Herrliberg 2 1:4
In der Gruppe 3 liegt Pfäffikon 2 nach dem 1:4 gegen Herrliberg 2 neuerdings unter dem Abstiegsstrich. Die Partie war bereits kurz nach der Pause entschieden. Mit drei Toren innert einer Viertel­stunde machte der Gast bis zur 49. Minute alles klar. Patrick Brüggers Tor zum 1:3 brachte nur kurzzeitig Hoffnung (75.). Wenig später stellten die Herrliberger den alten Torabstand wieder her. 

Fällanden - Höngg 2 0:4
Ohne die Brüder Baran gibt es keine Fällander Tore. Immerhin konnten die Glattaler aber die ­Partie gegen Leader Höngg 2 eine Stunde lang offen gestalten. Am Ende setzten sich die Stadt­zürcher aber dennoch deutlich mit 4:0 durch.

Dübendorf 2 - Seefeld 2 4:3
Dübendorfs Reserven konnten mit einem spektakulären 4:3 über Seefeld 2 auch in der Tabelle am Gegner vorbeiziehen. Danijel Dzodan konnte sich zunächst als Doppeltorschütze feiern lassen. Später brachten Vulnet Emini und Lazar Micovic den FCD 2 mit 4:2 auf Kurs. Aufgrund des postwendenden Anschlusstreffers blieb es aber bis zuletzt spannend.

Volketswil - Schwamendingen 6:1
Der FC Volketswil hat mit einem eindrücklichen 6:1-Kantersieg über Schwamendingen seine Minikrise überwunden. Überragende Akteure beim Mitfavoriten waren Adam Durowicz (3 Tore) und Flamur Gashi (2). Der drittklassierte FCV rückte damit bis auf einen Punkt auf den Zweitliga-­Absteiger heran.

Räterschen - Fehraltorf 2:3
Beinahe mit leeren Händen wäre Fehraltorf in der Gruppe 4 gegen Räterschen gestanden. 1:2 lag der FCF bis kurz vor Schluss beim Neuling zurück, bis Aleksandar Bogdanovic ausgleichen konnte. Und es kam noch besser: Tizian Kienast traf in der Nachspielzeit zum 3:2. «Wir haben die Ruhe bewahrt und Moral gezeigt», freute sich Trainer Vladimir Jakovljev.

Hinwil - Zollikon 0:1
Ein frühes Eigentor von Torhüter Patrick Hörnlimann war für Hinwil bereits genug, um gegen den SC Zollikon gänzlich leer auszugehen (7.). Der Aufsteiger rutschte damit ganz ans Ende der Tabelle der Gruppe 6.

Weisslingen - Mönchaltorf 3:2
Was für ein Weisslinger Happy End: Bis kurz vor Schluss lag der bisher noch immer sieglose FCW gegen Mönchaltorf 1:2 zurück, ehe  es noch zur dramatischen Wende kam. Zuerst glich Fabian Bünter in der 88. Minute aus, ehe Livio Girola in der Nachspielzeit gar noch das viel umjubelte dritte Tor gelang. «Das war sehr wichtig für uns», freute sich Weisslingens Trainer Marcel Scherrer.

Stäfa - Rüti 2 3:1
Das bereits 13. Saisontor von Mirzet Rastoder reichte den Rütner Reserven nicht für einen Punkt gegen Stäfa. 0:2 lagen sie zu diesem Zeitpunkt gegen den Zweitliga-Absteiger schon zurück und mussten in der Nachspielzeit auch noch das 1:3 einstecken.

Pfäffikon - Meilen 2:0
Der FC Pfäffikon hat sich mit dem 2:0 über den bisherigen Leader Meilen gleich selbst an die Spitze geschossen. Dario Freuler (32.) und Tim Krieg (76.) ebneten mit ihren Toren den Erfolg. (zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden