×

Ein überzeugender Auftritt in Retro-Shirts

EHCW mit Startsieg

Ein überzeugender Auftritt in Retro-Shirts

Der EHC Wetzikon ist souverän in die Erstliga-Meisterschaft gestartet. Zuhause konnten die Oberländer gegen den HC Luzern einen 5:1-Sieg einfahren.

Redaktion
Züriost
Samstag, 21. September 2019, 21:42 Uhr EHCW mit Startsieg
Und wieder getroffen: Nino Marzan, Kevin Eggimann und Gianni Brandi jubeln in den Retro-Shirts.
Foto: David Kündig

Dem EHC Wetzikon ist ein guter Einstand in die neue Erstliga-Saison gelungen. Zuhause setzten sich die aufgrund des 70-Jahr-Jubiläums in Retro-Shirts angetretenen Oberländer gegen Luzern gleich 5:1 durch. 

Zwar boten die Gäste aus der Zentralschweiz dem EHCW lange die Stirn, doch die Wetziker setzten sich souverän durch und liessen dem Aufsteiger nicht viel Raum.

Zu Beginn benötigten die Platzherren zwar noch etwas Zeit, das Spiel der Wetziker passte optisch noch nicht immer ganz zusammen. Dennoch hatten die Oberländer das Geschehen gegen die kämpferischen Luzerner grösstenteils unter Kontrolle.

Die Gäste kamen erstmals in der 6. Minute richtig in Fahrt, als Szabo auf die Strafbank geschickt wurde und sich die Oberländer in der Folge erstmals in Unterzahl behaupten mussten.

Luzern kam zu guten Chancen, nach einem Querpass von Gianmarco Guidon stand Luzerns Remo Gabathuler alleine vor dem Wetziker Tor. Odin Neuenschwander reagierte glänzend und hielt seinen Kasten dicht.

Wenig später liess Simon Zumbach eine Riesenchance aus, Yves Bader schnappte sich im Gegenzug die Scheibe und traf  im Alleingang zum 1:0 für den EHCW (16.).  Keine Minute später erhöhte Rückkehrer Thöny mit einem präzisen Schuss auf 2:0.

Ausgeglichene Partie

Die Gäste waren nicht zu unterschätzen, die Antwort auf den Wetziker Doppelschlag kam prompt: Nur 80 Sekunden nach dem 2:0 verkürzte Emanuel Guidon auf 2:1. Die Truppe von Trainer Roger Keller erhörte den Weckruf und schien nun definitiv in der neuen Saison angekommen zu sein.

Noch vor der ersten Pause schoss Toni Szabo in Kombination mit Vesely und Thöny die Wetziker wieder mit zwei Toren in Vorsprung. Nach dem turbulenten Startdrittel wurde es etwas ruhiger, die 817 Zuschauer bekamen eine ausgeglichene Partie zu sehen.

Wetzikon behielt dabei stets unauffällig die Überhand, liess sich nicht aus dem Konzept bringen. Luzern blieb hartnäckig und erkämpfte sich gefährliche Torchancen. Die beiden Torhüter, auf Luzerns Seite Ex-Wetziker Yannik Peter, zeigten sich hellwach und liessen sich vorerst nicht bezwingen.

Im Powerplay noch Luft nach oben

Einzig im Powerplay dürften die Oberländer noch einen Gang zulegen; Von insgesamt sieben kleinen Strafen gegen den HC Luzern vermochten die Wetziker keine einzige zu nutzen, in der 40. Minute spielte das Heimteam eine volle Minute erfolglos in doppelter Überzahl.

Besser klappte es bei personellem Gleichstand: Gianni Brandi umspielte Yannik Peter, traf den Pfosten und Nino Marzan traf aus der Luft ins Netz zum 4:1 (52.). Luzern brachte weiterhin Tempo in die Partie, die Gäste hatten das Spiel noch nicht aufgegeben. Mit dem 5:1 in der 55. Minute raubte Doppeltorschütze Gian-Andrea Thöny den Gästen die letzten Hoffnungen. (Pascal Andenmatten)

Wetzikon – Luzern  5:1 (3:1,0:0,2:0) – KEB Wetzikon. – 817 Zuschauer. – SR: Baum; Bopp/Kobza. – Tore: 16. Bader 1:0. 17. Thöny (Buchmüller, Vesely) 2:0. 18. Guidon (Kuster) 2:1. 19. Szabo (Vesely, Thöny) 3:1. 52. Marzan (Brandi, Bader) 4:1. 55. Thöny (Vesely, Wittwer) 5:1. – Strafen: 4x2 gegen Wetzikon, 7x2 gegen Luzern. – Wetzikon: Neuenschwander; Brotzge, Schneider, Marzan, Schaub, Luchsinger, Wittwer, Jutz, Röllin; Laimbacher, Buchmüller, Szabo, Brandi, Rykart, Thöny, Meier, Marzan, Bader, Vesely, Beer, Eggimann.

Kommentar schreiben

Kommentar senden