×

Zahner siegt hauchdünn

Bikecup in Uster

Zahner siegt hauchdünn

Am EKZ-Cup in Uster gewannen in den Hauptkategorien Fahrer aus der Region.

Redaktion
Züriost
Montag, 02. September 2019, 18:10 Uhr Bikecup in Uster
Simon Zahner jubelte in Uster auf dem Mountainbike, nun wendet er sich der Radquersaison zu.
Steffen Müssiggang

Zum Abschluss stand er doch noch zuoberst. «Morgen wird das Mountainbike geputzt und in die Ecke gestellt», sagte Simon Zahner. Der Dürntner entschied das Eliterennen am EKZ-Cup in Uster für sich. Nach dem zweiten Platz in Wetzikon und dem dritten Rang in Hittnau ging der Routinier nun in dieser Saison doch noch als Tagessieger der Rennserie hervor.

«Die anderen beiden haben es mir nicht leicht gemacht, aber heute ging mein Plan auf.»
Simon Zahner

Im Gesamtklassement hat Zahner keine Ambitionen – dort belegt er den fünften Zwischenrang, der Sieg wird aber am nächsten Wochenende beim ­Finale in Egg aller Voraussicht nach an Marcel Wildhaber gehen.

Ein Trio bestimmte das Rennen

In Uster aber setzte sich Zahner hauchdünn gegen Wildhaber durch. Die beiden fuhren zusammen mit dem schnellsten Junior Andrin Gees an der Spitze. Als das Trio zum letzten Mal auf das Start-Ziel-Gelände einbog, lag Zahner an der Spitze und liess sich nicht mehr einholen.

Sein Vorsprung auf seine beiden Verfolger betrug weniger als eine Sekunde. «Die anderen beiden haben es mir nicht leicht gemacht, aber heute ging mein Plan auf», sagte Zahner. Wildhaber wurde am Ende gar noch von ­Junior Gees überrumpelt und belegte den dritten Rang.

Zwei Liehner-Erfolge

Auch bei den Frauen ging der Tagessieg an eine Fahrerin aus der Region: Die Wetzikerin Annika Liehner zog ungefähr bei Rennhälfte auf und davon und fuhr bis ins Ziel einen Vorsprung von einer Minute auf die erste Ver­folgerin Tina Züger heraus. «Als ich das Tempo erhöhte, kam ­niemand mit, also zog ich meinen Rhythmus bis ins Ziel durch», sagte Liehner. Die 17-jährige Wetzikerin war weitaus die Jüngste im siebenköpfigen Feld der Frauen.

Ihre Familie konnte noch einen zweiten Sieg bejubeln: Lara Liehner entschied das U15-Rennen für sich. Die 13-Jährige hatte vor Wochenfrist an den Europameisterschaften in der U15-Kategorie den fünften Rang belegt. In Uster verwies sie nun die Europameisterin Anina ­Hutter um 17 Sekunden auf den zweiten Rang.

Insgesamt standen 425 Teilnehmer in Uster am Start. Der veranstaltende VC Volketswil zeigte sich mit dieser Zahl zufrieden. «Einige sagten, sie wollten nicht mitfahren, sondern nur helfen. Nun schrieben sie sich doch noch ein», sagte Streckenchef René Gull. (zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden