×

Was Pfäffikon mit der Welt verbindet

OLG Pfäffikon an Grossprojekt dabei

Was Pfäffikon mit der Welt verbindet

Fast 1ooo Vereine aus 74 Ländern sind Teil eines weltumspannenden Anlasses, um den Orientierungslauf bekannter zu machen. Auch die OLG Pfäffikon mit dabei.

Redaktion
Züriost
Montag, 06. Mai 2019, 17:43 Uhr OLG Pfäffikon an Grossprojekt dabei

Der Orientierungslauf entwickelt sich je länger je mehr. Er strahlt mittlerweile in abgelegene Winkel der Welt in allen Kontinenten aus. Und das in verschiedenster Form: So gab es schon Orientierungsfahrten auf dem Wasser mit dem Kanu. Veranstalter an der Zeitgrenze starteten ihren Anlass eine Minute nach Mitternacht, um die allerersten Teilnehmenden stellen zu können.

Immer beliebter wird der OL im Labyrinth – dazu braucht es keine komplexen Karten und kein anspruchsvolles Gelände: Eine Wiese genügt.

Am Mittwoch, dem 15. Mai stellen Orientierungslaufvereine im Rahmen des Weltorientierungstages den Orientierungslauf und seine Disziplinen ins Schaufenster. Sie rufen dazu auf, mitzumachen. Die Aktion wird vom internationalen Orientierungslaufverband zum vierten Mal durchgeführt.

Gestartet wurde 2016 mit etwas mehr als 250’000 Teilnehmenden. Letztes Jahr wurden bereits deren 358’735 gezählt.

Familien und Hobbysportler im Fokus

Unter den bisher für 2019 gemeldeten Veranstaltern – es sind fast 1000 – in derzeit 74 Ländern befindet sich auch die OLG Pfäffikon. Sie lädt Familien und Hobbysportler ein, nach Hittnau zu kommen, um Teil des weltumspannenden Anlasses zu werden. In Hittnau gibt es eine Dorf- und eine Schulhauskarte. Diese werden für den Anlass genutzt. 

Im Dorf gibt es einfachere und schwierigere, kürzere und längere Bahnen – insgesamt deren vier versehen mit Trainingsposten (ohne Zeitmessung).

Eine Momentaufnahme vom Weltorientierungstag 2017 in Uster. (Foto: Jürg Bosshard)

Auf der Schulhauskarte Hermetsbüel kann mit elektronischer Zeitmessung gesprintet und die eigene Schnelligkeit mit anderen verglichen werden – die Gerätschaften stehen zur Verfügung. Die Teilnehmenden dürfen die Laufkarte, versehen mit dem Logo des Welt-Orientierungstages, als Erinnerung mit nach Hause nehmen. 

Treffpunkt ist das Schulhaus Hermetsbüel in Hittnau von 17.45 bis 18.30 Uhr. Startgeld wird keines erhoben. Mitglieder der OLG Pfäffikon sind mit dabei und können bei Unklarheiten helfen.

So ist alles bereit für ein allenfalls prägendes OL-Erlebnis. Auf der Website des Weltorientierungstags kann danach verfolgt werden, wie viele wo unterwegs gewesen sind. (mer)

Eine junge OL-Läuferin zeigt am Weltorientierungstag 2017 in Uster ihre Karte. (Foto: Jürg Bosshard)

Kommentar schreiben

Kommentar senden