×

Müller feiert Siegpremiere

Ustermer Radprofi

Müller feiert Siegpremiere

Patrick Müller hat seinen ersten Sieg bei den Profis gefeiert. Dass er die Limburg Classic in den Niederlanden gewonnen hatte, war erst nach der Auswertung des Zielfilms klar.

Redaktion
Züriost
Dienstag, 09. April 2019, 13:01 Uhr Ustermer Radprofi
Patrick Müller
Nach seinem ersten Sieg bei den Profis bereitet sich Patrick Müller jetzt auf die Ardennen-Klassiker vor.
Foto: PD

2018 war für Patrick Müller ein Lehrjahr. Der Ustermer Neoprofi, der in wenigen Tagen 23 Jahre alt wird, liess dennoch einige Male aufhorchen. So beendete der grossgewachsene Fahrer beispielsweise als einziger seines französischen Teams Vital Concept die Flandern-Rundfahrt, die zu den fünf Monumenten des Radsports zählt.

Vor Beginn der Saison 2019 machte Müller jedoch klar, dass er heuer mehr anpeilt als lediglich weitere Erfahrungen zu sammeln. «Wenn man Veloprofi ist, möchte man gute Resultate erzielen.»

«Der Sieg bedeutet mir sehr viel.»
Patrick Müller

Das ist Müller nun am Limburg Classic, einem Anlass auf Kontinental-Niveau, mehr als gelungen. Der Ustermer entschied das 192 km lange Rennen mit Start und Ziel im niederländischen Eijsden für sich und feierte damit seine Siegpremiere als Profi.

Müller sprach hernach selbstredend von einem grossartigen Tag und sagte: «Der Sieg bedeutet mir sehr viel.»

Der Fahrer des Pro-Contintental-Teams Vital Concept hatte sich im Rennen, in dem 46 kurze, zum Teil aber steile Aufstiege bewältigt werden mussten, an der letzten Schwierigkeit des Tages gemeinsam mit dem Franzosen Justin Jules sowie dem Belgier Ben Hermans abgesetzt.

Zuletzt lieferten sich Jules und Müller einen packenden Sprint, bei dem es schien, als ob der Schweizer den Kürzeren ziehen würde. Doch Müller steckte nicht auf und kam nochmals zurück.

Der Zielfilm entscheidet

Von blossem Auge war nicht erkennbar, welcher der beiden Fahrer die Ziellinie als erstes überquert hatte. Es war gar so knapp, dass die Jury einige Zeit brauchte, um den Zielfilm auszuwerten.

Am Ende entschieden ein paar Millimeter – umgerechnet zwei Tausendstel – zugunsten von Müller. «Den Mutigen lacht das Glück», vermeldete der Ustermer danach via Twitter.

Viel Zeit, um die Siegpremiere zu feiern, hatte Müller nicht. Er ist bereits wieder im Einsatz – an der Sarthe-Rundfahrt. Sie dient ihm als letzte Vorbereitung für die Ardennen-Klassiker. (ome)

Kommentar schreiben

Kommentar senden