×

Nun wartet wieder Wiler-Ersigen

Uster mit Derbyniederlage zum Abschluss

Nun wartet wieder Wiler-Ersigen

Der UHC Uster beendet die NLA-Qualifikation mit einem Sieg und einer Niederlage. Im Playoff-Viertelfinal treffen die Ustermer erneut auf Wiler-Ersigen.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 17. Februar 2019, 21:04 Uhr Uster mit Derbyniederlage zum Abschluss
Niko Juhola (Mitte) und der UHC Uster verloren zum Abschluss der Qualifikation.
Robert Pfiffner

Der UHC Uster verliert das letzte Qualifikationsspiel der Saison gegen Rychenberg Winterthur 4:5 und beendet die Qualifikation auf dem siebten Platz. Die Winterthurer hingegen schafften die Playoff-Qualifikation im letzten Moment.

Eigentlich war Uster nicht gewillt, den Winterthurern im Derby Hilfestellung zu leisten. In der rasanten Partie mit zahlreichen Offensivaktionen behielten die durch einen imposanten gelb-roten Fanaufmarsch im Buchholz getragenen Rychenberger das glücklichere Ende für sich.

Strafen stoppten Usters Aufholjagd

Nachdem im ersten Drittel beide Team einmal getroffen hatten legte Rychenberg im Mittelabschnitt zwei Tore vor und zog nach nur 48 Sekunden im Schlussdrittel auf 4:1 davon. Die Vorentscheidung schien gefallen, doch als Niko Juhola eine doppelte Überzahl zum zweiten Ustermer Treffer nutzte und Kaapo Savinainen kurz darauf das 3:4 erzielte, war die fulminante Schlussphase eingeläutet.

Diese sah erst das fünfte Rychenberger Tor durch Pascal Kern, 21 Sekunden später den erneuten Anschlusstreffer durch Suter – und danach eine Bankstrafe gegen Juhola, dem Bolliger aufgrund einer Disziplinarstrafe Gesellschaft leistete. Die Gäste brachten ihren Vorsprung in den letzten anderthalb Minuten locker über die Zeit.

Mit Intelligenz Köniz bezwungen

Am Samstag hatten sich die Ustermer mit einem 4:3-Sieg beim Tabellendritten Köniz zwischenzeitlich auf Rang 6 verbessert. Juhola (54.) und Savinainen (57.) drehten die Partie in der Schlussphase.

«Jede einzelne Linie hat zur richtigen Zeit das richtige gemacht und intelligent gespielt. Der Sieg basiert auf einem beeindruckenden Teameffort», urteilte Savinainen. «Wir haben gezeigt, dass wir in den Playoffs ein unangenehmer Gegner sein werden. Ich bin gespannt, wer uns für die Viertelfinals auswählen wird.»

Neuerdings dürfen die Top-3 ihre Gegner auswählen. Uster wurde vom Tabellenzweiten Wiler-Ersigen gewählt. Damit kommt es zur Neuauflage der letztjährigen Viertelfinal-Serie, die für Uster ohne Sieg geendet hatte. (ucu)

Kommentar schreiben

Kommentar senden