×

Wetziker Sieg nach 0:2-Rückstand

NLB-Volleyballer in Form

Wetziker Sieg nach 0:2-Rückstand

Der VBC Wetzikon holte in der NLB-Abstiegsrunde im zweiten Spiel den zweiten 3:2-Auswärtssieg.

Redaktion
Züriost
Montag, 11. Februar 2019, 17:48 Uhr NLB-Volleyballer in Form
Wetzikons Max Gay im Cupspiel gegen Genf (Rui Botas Dos Santos).
Archivfoto: Christian Merz

Gegen Näfels 2 verschliefen die Wetziker den Start komplett und hielten erst ab dem zweiten Satz mit – ein 0:2-Satzrückstand war die Folge.

Sie kamen zunächst überhaupt nicht ins Spiel und scheiterten wiederholt am Glarner Block. Folglich ging der erste Satz nach nur 15 Minuten deutlich verloren.

Mit einigen Umstellungen starteten die Wetziker besser in den zweiten Satz. Nun war das Spiel ausgeglichen und die Hauptangreifer auf beiden Seiten sorgten für Punkte. Schliesslich gaben drei spektakuläre Verteidigungsaktionen der Glarner den Ausschlag zum zwischenzeitlichen 2:0.

Umstellungen fruchteten

Nach Umstellungen auf den dritten Durchgang hin übernahmen die Wetziker dann die Kontrolle über das Spiel und gerieten nach einem 2:3-Rückstand zu Beginn des dritten Satzes nie mehr ins Hintertreffen. Sie spielten stabiler und zogen den gegnerischen Angreifern mit ihren Blockpunkten den Zahn.

Dabei überzeugte auch Alessandro Rigamonti der nach mehr als drei Monaten Verletzungspause sein Comeback gab, in der er sich verletzt hatte.

Im vierten Satz wechselten die Gastgeber zwar noch einen NLA-Spieler ein, doch auch das konnte die Wetziker nicht mehr stoppen, die mittlerweile richtig auf Betriebstemperatur gekommen waren.

«Es macht Mut für die restlichen Abstiegsrunde, dass wir bereits zwei Auswärtssiege geholt habe.»
Alessandro Rigamonti, VBC Wetzikon

Schlussendlich gewann Wetzikon die Durchgänge drei, vier und fünf deutlich und sicherte sich damit zwei sehr wichtige Punkte. «Es macht Mut für die restliche Abstiegsrunde, dass wir bereits zwei Auswärtssiege geholt habe», resümierte Rigamonti. «Wir haben starken Kampfgeist bewiesen.»

Am kommenden Samstag reist mit Papiermühle dann der wahrscheinlich stärkste Gegner nach Wetzikon. (mgy)

Kommentar schreiben

Kommentar senden