×

«Pfanni» erst in der Verlängerung unterlegen

NLB-Team erkämpft Punkt

«Pfanni» erst in der Verlängerung unterlegen

Der UHC Pfannenstiel forderte dem NLB-Spitzenteam Basel Regio auswärts alles ab. Letztlich musste sich der Aussenseiter 2:3 geschlagen geben.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 20. Januar 2019, 16:28 Uhr NLB-Team erkämpft Punkt
Der UHC Pfannenstiel (in weiss) wehrte sich tapfer gegen Basel.
Foto: PD

Nur knapp 2:3 unterlag der UHC Pfannenstiel beim favorisierten Basel geschlagen geben, und erzwang dabei noch eine Verlängerung. Ein entsprechend positives Fazit zog hernach Captain Thiemo Scharfenberger: «Wir haben aufopferungsvoll gekämpft, aber am Schluss leider doch verloren.»

Die Partie verlief zumeist ausgeglichen. Der UHC Pfannenstiel war perfekt auf den Gegner eingestellt und machte die Räume für die Basler eng, so dass diese nicht wie gewünscht in Fahrt kamen.

In der 11. Minute kassierte dann Spälti eine Strafe wegen übertriebener Härte. Basel liess sich nicht zweimal bitten und nutzte die Gunst des Überzahlspiels. Der Schweizer Nationalspieler Mendelin brachte seine Farben auch Vorlage des schwedischen Neuzuzuges Nyh 1:0 in Führung.

Der UHC Pfannenstiel liess sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen, auch wenn die Einheimischen nun mehr Druck erzeugten. Dank aufopferndem Kampf und Einsatz sowie etwas Glück lag er deshalb nach dem Startabschnitt nur 0:1 in Rücklage. Die Gäste machten sehr vieles richtig und es war jedem Einzelnen anzumerken, dass an die Überraschung geglaubt wurde.

Der verdiente Ausgleich

Dies sollte sich im zweiten Drittel schon früh auszahlen. In der 23. Spielminute hatte Pfannenstiel die erste Möglichkeit in Überzahl aufzulaufen. Der Ball wurde kontrolliert und geduldig laufen gelassen, bis Hafner in der Mitte den freistehenden Scharfenberger sah, welcher eiskalt zum verdienten 1:1-Ausgleich traf.

Der Aussenseiter zeigte ein starkes zweites Drittel und konnten dem Tabellenzweiten alles abverlangen. Beide Teams kamen zu Chancen, doch das 1:1 war nach 40 Minuten ein gerechter Spielstand.

«Pfanni» war gewillt sich endlich wieder für eine starke Leistung zu belohnen. In der 46. Minute war es Jolma, der den Ball durch konsequentes Nachsetzen über die Torlinie beförderte zum 2:1 für das Heimteam.

Eine Überzahlsituation überstanden

In der Folge überstanden die Egger eine Unterzahlsituation und stellten anschliessend auf zwei Linien um. Verteidiger Bier wurde in der 54. Minute für seine Hartnäckigkeit belohnt als er dem gegnerischen Verteidiger den Ball abnahm und mit einem satten Schuss den Basler Hüter Coray zum vielumjubelten Ausgleich bezwang.

Basel versuchte in der Schlussphase nochmals alles um den Punkteverlust zu vermeiden, scheiterte aber diverse Male am starken Hüter Mangia beziehungsweise an Pfosten und Latte. So ging dieses Spiel in die Verlängerung und «Pfanni» konnte einen verdienten Punkt erkämpfen.

In der Verlängerung hatte Basel zwar mehr Spielanteile, doch Pfannenstiel hatte in der 66. Minute den Game-Winner durch Luchsinger auf dem Stock. Der Ball flog aber knapp am Gehäuse vorbei. Im Gegenstoss war es dann der Tscheche Vojtisek, der die Basler zum umjubelten Heimsieg schoss.

«Pfanni» musste sich keine Vorwürfe machen, es konnte dem Gegner alles abverlangen und hat eindrücklich gezeigt, dass mit diesem Team viel möglich ist, wenn die Einstellung stimmt und das Feuer da ist und dies gilt es in die kommenden Spiele und auch in die Playouts mitzunehmen.

«Wir haben ein starkes Spiel gezeigt und verdientermassen einen Punkt erkämpft.»
Dominic Hottinger, Stürmer UHC Pfannenstiel

Stürmer Dominic Hottinger war auch dieser Meinung: «Wir haben ein starkes Spiel gezeigt und verdientermassen einen Punkt erkämpft.»

Die nächste Möglichkeit für Punkte hat der UHC Pfannenstiel gleich am Sonntag,wo es zu Hause auf den Tabellenvierten Ticino trifft. Die Zürcher sind gewillt an die heutige starke Leistung anzuknüpfen. (cma)

Basel Regio - Pfannenstiel 3:2 n.V. (1:0, 0:1, 1:1, 1:0)
182 Zuschauer. – SR Stäheli/Zähnler. – Tore: 11. P. Mendelin (Nyh) 1:0. 24. Scharfenberger (Hafner) 1:1. 46. Jolma (P. Mendelin) 2:1. 54. Bier 2:2. 66. Vojtisek (Spring) 3:2. – Strafen: 1x2 gegen Basel, 3x2 gegen Pfannenstiel. – Pfannenstiel: Mangia; Schellenberg, Klöti, Huber, Kyburz, Luchsinger; Bier, Spälti, Hafner, Hottinger, Carigiet; Murk, R. Weber, F. Studer, Scharfenberger, Würmli; Scheuner, Lopez, Forrer, Bartenstein. – Bemerkungen: Pfosten-/Lattenschüsse: 38:51/ 45:38/ 51:16 /58:02/59:10 (alle Basel). 52:05 Time-Out Basel.

Kommentar schreiben

Kommentar senden