×

Turnen bestimmt das Leben «Flüki-Sisters»

Sie wollen an Meisterschaft in Winterthur angreifen

Turnen bestimmt das Leben «Flüki-Sisters»

Julia und Sina Flükiger aus Seen turnen seit dem vierten Lebensjahr. Über die Zeit reiften die beiden zu nationalen Spitzenathletinnen. An den Mannschaftsschweizermeisterschaften in Winterthur träumen sie vom Podium.

Michael
Hotz
Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14:34 Uhr Sie wollen an Meisterschaft in Winterthur angreifen

Seit sie denken können, sind sie vom Turnfieber angesteckt. Von den Eltern wurde den Schwestern Julia und Sina Flükiger diese Faszination in die Wiege gelegt. Sowohl die Mutter als auch der Vater machten früher Kunstturnen. Beide sind noch im Turnverein aktiv. Er im TV Seen, sie im Seemer Damenturnverein. Die Töchter sind seit drei Jahren bei der Neuen Sektion Winterthur. Angefangen hat alles aber viel früher, beim TV Seen.

«Ich kann mich fast nicht mehr erinnern, wann ich genau mit Turnen begonnen habe», sagt Julia Flükiger (24). Mit vier Jahren stand sie die ersten Male in der Turnhalle, die ersten Wettkämpfe folgten mit fünf. Gleiches gilt für die drei Jahre jüngere Sina Flükiger. «Ich habe wegen meiner Schwester angefangen.»

Beide standen schon auf dem Podest

Beide Athletinnen gehören nun zur Spitze der Schweizer Turnszene. Sina Flükiger stand an Schweizermeisterschaften im Einzelturnen schon dreimal auf dem Podest. 2014 holte sie etwa die Silbermedaille am Sprung in der Königskategorie K7. Die ältere Schwester war ein Jahr später mit dem ersten Damenteam des Kantons Zürich an den Mannschaftsschweizermeisterschaften erfolgreich. Es gab die Silbermedaille.

«Wir haben gute Chancen auf einen Podestplatz.»

Julia Flükiger, Turnerin bei der Neuen Sektion Winterthur

Die Neue Sektion bestimmt das jetzige Leben der «Flüki-Sisters». Im Verein sind sie auch in der Showgruppe aktiv und spielen Volleyball. Das «Kerngeschäft» ist aber das Geräteturnen. Sina Flükiger trainiert dreimal wöchentlich rund zwei Stunden. Bei Julia Flükiger sind es zwei Einheiten. Beide nehmen den Aufwand gerne auf sich. «Man kann immer schwieriger turnen. Ich mag diese Herausforderung», sagt die ältere Schwester. Der Ehrgeiz treibe sie an.

Den Heim-Wettkampf geniessen

Mit einer gesunden Prise Ehrgeiz werden die zwei Seemer Turnerinnen auch die Schweizermeisterschaften der Mannschaften angehen, die übernächstes Wochenende in der Eulachhalle ausgetragen werden (siehe Box). Sina Flükiger tritt dann fürs Zürcher K7-Team an: «Es herrscht eine gute Stimmung. Wenn es optimal läuft, dann ist sicher etwas möglich.» Den Heim-Wettkampf zu geniessen, sei ihr aber fast wichtiger. Julia Flükiger will bei den Damen einen Podestplatz erturnen. «Wir haben gute Chancen.»

«Ich habe wegen meiner Schwester angefangen.»

Sina Flükiger, Turnerin bei der Neuen Sektion Winterthur

Als wären die Vorbereitungen auf den Wettkampf nicht schon genug, engagieren sich die zwei Flükigers zusätzlich im Organisationskomitee. Julia Flükiger ist für die Administration zuständig, die Schwester Sina kümmert sich um die Siegerehrungen. Durch ihre Ämter kamen sie in Kontakt mit den Personen hinter solchen Anlässen – «eine spannende Erfahrung», wie Julia Flükiger anfügt.

Weil die Mutter Jolanda auch noch als Speakerin im Einsatz stehen wird, steht die Meisterschaft vollends im Zeichen der Familie Flükiger. Vater Peter und Bruder Roman werden im Publikum für Stimmung sorgen.

400 Turnerinnen und Turner in der Eulachhalle
Geräteturnen ist eigentlich ein Einzelsport. Einmal jährlich messen sich jedoch die Turnerinnen des ganzen Landes als Teams, an den Schweizermeisterschaften Geräteturnen Turnerinnen Mannschaften (SMM). Erstmals führt der Turnverein Neue Sektion Winterthur diesen Anlass durch. Übernächstes Wochenende werden in der Eulachhalle gut 400 Turnerinnen und auch Turner um Höchstnoten kämpfen. Denn gleichzeitig findet am 27. und 28. Oktober neben dem Mannschaftswettkampf zusätzlich die Geräteturn-Schweizermeisterschaft «Sie+Er» statt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Liebe Julia und Sina, super Bricht vo eu zwei👍🏻😃👍🏻😃
Ich druckä Eu beidnä, beidä Dummä👍🏻
Ich bin so stolz uf Eu und wūnschä Eu nur Beschtä 👯‍♀️👯‍♂️
Liebi Grūss
Helena Meier
(Frauenpower-Gruppe)