×

Mit einem Umweg zum Erfolg

UHC Uster siegt in Overtime

Mit einem Umweg zum Erfolg

Der UHC Uster siegt auswärts in Chur 9:8 nach Verlängerung. Der NLA-Klub verspielte allerdings zuvor in der Schlussphase einen Drei-Tore-Vorsprung.

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 11. Oktober 2018, 23:41 Uhr UHC Uster siegt in Overtime
Überragend: Simon Suter erzielte sechs der neun Ustermer Treffer.
Archivfoto: David Kündig

Immer wieder ging der UHC Uster auswärts in Chur in Führung – und schien spätestens nach dem Treffer zum 8:5 in der 46. Minute auf Siegeskurs.

Nur: Die Gäste verspielten tatsächlich noch den vermeintlich sicheren Vorsprung, entschieden die NLA-Partie aber zumindest in der Verlängerung doch für sich. Romano Schubiger zog in der 64. Minute energisch vor das Torgehäuse der Bündner und traf genau in den Winkel zum vorentscheidenden 9:8.

Den Aufwärtstrend bestätigt

Dennoch: Die Ustermer bestätigten im letzten Spiel vor der Nationalmannschaftspause einmal mehr über weite Strecken, weshalb sie nach sieben Meisterschaftsrunden in der oberen Hälfte der Tabelle klassiert sind.

Im Startabschnitt war es insbesondere Simon Suter, der sich mehrfach auszeichnen konnte und drei der vier Tore zum 4:3 erzielte. So beispielsweise kurz vor dem Ende des Drittels bei einer Überzahlsituation, als zwar Niko Juholas Schuss noch vom Pfosten vors Tor prallte, dort aber Suter goldrichtig stand und den Ball über die Linie bugsierte.

Auch im von einer hohen Intensität geprägten Mitteldrittel ging es hin und her. Chur konnte zunächst bei einem Powerplay wieder ausgleichen, ehe die Ustermer wiederholt vorlegten. Einmal mehr war es Suter, der dieses Mal einen schönen Konter erfolgreich krönte (34.).

Und nur wenig später konnte Stäubli sogar auf 6:4 nachlegen. Eine weitere Strafe zwei Minuten vor dem Drittelsende ermöglichte den Bündnern allerdings wieder den Anschlusstreffer. Doch auch dieses Mal hatten die Ustermer eine schnelle Antwort parat. Der omnipräsente Suter traf Backhand zum 7:5.

Immer wieder Suter

Im letzten Abschnitt versuchte es Chur mit frisch durchmischten Linien und einem Torhüter und schaffte prompt wiederholt den Ausschluss. Doch der UHC Uster hatte ja Simon Suter, der hernach weitere zwei Male traf und sein Konto an diesem Abend auf sechs Tore schraubte.

Und doch sollte dies bekanntlich aufgrund des Nachlassens in der Schlussphase nicht für den Sieg nach 60 Minuten reichen. 27 Sekunden vor dem Ende retteten sich die Bündner tatsächlich noch in die Overtime. (uhcu)

Chur - Uster 8:9 n.V. (3:4, 2:3, 3:1, 0:1)
413 Zuschauer. – SR Fässler/Schläpfer. – Tore: 3. Suter (Juhola) 0:1. 5. Luzi Weber (Jung) 1:1. 11. Kellermüller (Klauenbösch) 1:2. 13. Riedi (Blomberg) 2:2. 15. Suter (Schubiger) 2:3. 18. Cavelti (Stucki) 3:3. 20. Suter (Juhola) 3:4. 24. Hirschi (Blomberg) 4:4. 34. Suter (Juhola) 4:5. 36. Stäubli (Büsser) 4:6. 40. Riedi (Blomberg) 5:6. 40. Suter (Juhola) 5:7. 46. Suter (Bolliger) 5:8. 48. Bürer 6:8. 55. Amato (Schlegel) 7:8. 60. Blomberg (Hirschi) 8:8. 64. Schubiger (Klauenbösch) 8:9. – Strafen: 4x2 plus 1x10 (Zellweger) gegen Chur. 3x2 gegen Uster.

Kommentar schreiben

Kommentar senden