nach oben

Anzeige

Sonderthemen
Sponsoring
Hausratgeber-Tipp
Man sieht die Titelgrafik der Serie «Hausratgeber-Tipp».

Der aktuelle Hausratgeber-Tipp klärt über die Wahl der richtigen Hypothek auf. Grafik: Multimedia

Paid Content

Kurzfristige oder langfristige Hypothek?

Wo liegen die Unterschiede und wie findet man die optimale Hypothekarlösung? Ralph Bauert vom Hauseigentümerverband Region Winterthur zeigt die Vor- und Nachteile auf und gibt seine Empfehlung ab.

Der aktuelle Hausratgeber-Tipp klärt über die Wahl der richtigen Hypothek auf. Grafik: Multimedia

Veröffentlicht am: 17.01.2024 – 00.00 Uhr

Sponsorenlogo

Hauseigentümerverband Region Winterthur

Bei Neuabschluss oder Verlängerung der Hypothek kann eine kurzfristige Saron-Hypothek oder eine langfristige Festhypothek abgeschlossen werden. Die optimale Wahl ist abhängig von der Zinsentwicklung und der persönlichen Situation.

Vor- und Nachteile der Hypothekarmodellen

Die zukünftige Zinsentwicklung ist entscheidend, ob eine kurzfristige oder langfristige Hypothek finanziell besser ist. Bei steigenden Zinsen sind langfristige Hypotheken im Vorteil, weil die tiefen Hypothekarzinsen für eine längere Zeit fixiert werden. Rechnet man dagegen mit stagnierenden oder rückläufigen Zinsen, fährt man mit einer Saron-Hypothek besser.

Neben der Zinsentwicklung ist die geplante Haltedauer der Liegenschaft zu berücksichtigen. Muss eine Festhypothek vorzeitig aufgelöst werden, fällt bei vielen Finanzinstituten eine Vorfälligkeitsentschädigung an. Deswegen ist eine kürzere Laufdauer der Hypothek besser, wenn ein Verkauf der Immobilie absehbar ist. Die Vorfälligkeitsentschädigung sollte bei der Grundstückgewinnsteuer abgezogen werden.

Prognose der Zinsentwicklung

Aufgrund der hohen Teuerung hat die Nationalbank die Zinsen seit dem Sommer 2022 fünfmal erhöht, von -0,75 auf aktuell 1,75 Prozent. Dank dieser Zinserhöhungen sank die Inflation unter die kritische Marke von zwei Prozent und die Nationalbank verzichtete seit Juni 2023 auf weitere Zinserhöhungen. Wenn sich die Inflation weiterhin im SNB-Zielband von null bis zwei Prozent bewegt, kann ab Mitte 2024 mit Zinssenkungen gerechnet werden. Wenn die Nationalbank die Zinsen senkt, werden die Saron-Hypotheken ebenfalls zurück gehen und damit günstiger werden.

Empfehlung

Im Moment kosten zehnjährige Festhypotheken weniger als Saron-Hypotheken. Mit den absehbaren Zinssenkungen der Nationalbank werden Saron-Hypotheken attraktiver, wogegen Festhypotheken nicht im gleichen Umfang zurückgehen werden. Wünscht man Zinssicherheit, ist jetzt ein guter Zeitpunkt für den Abschluss einer langjährigen Festhypothek. Vor dem Abschluss einer Hypothek empfehle ich, Offerten von mehreren Finanzinstituten einzuholen, bei Banken und Versicherungen.

Weitere Ratgeber für Hauseigentümer und Stockwerkeigentümer finden sich auf www.hev-ratgeber.ch

Das Fot zeigt Ralph Bauert, Geschäftsführer Hauseigentümerverband Region Winterthur.
Ralph Bauert, Geschäftsführer des Hauseigentümerverbands Region Winterthur. Foto: HEV

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ein Kommentar ein.

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
* Pflichtfeld

Anzeige

Anzeige