nach oben

Anzeige

Politik
abo
Kühe stehen auf einer Wiese. Im Hintergrund sind Wohnblöcke zu sehen.

Im Eschenbüel werden auch künftig Kühe vor einer Kulisse von Wohnblocks grasen können. Foto: Christian Merz

Gemeinderat Uster gegen Überbauung

Die grosse Reservezone soll grün bleiben

An Usters westlichem Stadtrand wird kein neues Quartier mehr geplant. Die SVP und die links-grüne Ratsseite sind sich in dieser Sache einig.

Im Eschenbüel werden auch künftig Kühe vor einer Kulisse von Wohnblocks grasen können. Foto: Christian Merz

Veröffentlicht am: 26.03.2024 – 16.26 Uhr

Die Fläche ist mit 23,6 Hektaren gross. 2100 Menschen könnten dort wohnen und weitere 600 arbeiten. Doch daraus wird wohl in den nächsten Jahrzehnten nichts. Der Ustermer Gemeinderat hat am Montag nämlich mit 27 gegen 7 Stimmen entschieden, die Entwicklung der Reservezone Eschenbüel abzubrechen.

So werden dort zwischen der Zürich- und der Sonnenbergstrasse statt des einst geplanten städtebaulichen Leuchtturmprojekts für ökologische Siedlungsentwicklung weiterhin Wiesen und Äcker zu sehen sein. In seltener Einmütigkeit plädierten Vertreterinnen und Vertreter aus dem links-grünen Lager und Politiker der SVP für den Erhalt der landwirtschaftlichen Flächen.

SVP spannt mit links-grünem Lager zusammen

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige