nach oben

Anzeige

Politik
abo
Ein Bus steht an einer Haltestelle im Regen, eine Person steigt ein. .

Drei Viertel der Haltestellen in Dübendorf sind behindertengerecht, doch eigentlich sollten es seit Ende 2023 alle sein. Foto: Thomas Bacher

Haltestellen

Als die Rollstuhlfahrer noch im SBB-Gepäckwagen mitfahren mussten

Ein Viertel der Dübendorfer ÖV-Haltestellen ist nicht behindertengerecht. Das Parlament stritt am Montagabend darüber, ob betroffene Menschen als Entschädigung ein Gratis-Abo erhalten sollen.

Drei Viertel der Haltestellen in Dübendorf sind behindertengerecht, doch eigentlich sollten es seit Ende 2023 alle sein. Foto: Thomas Bacher

Veröffentlicht am: 12.03.2024 – 17.55 Uhr

Gemeinderatspräsident Patrick Schärli (Die Mitte) erinnerte zum Auftakt der Sitzung an die Geburtsstunde des Dübendorfer Parlaments, die exakt vor 50 Jahren am 11. März war. Gar nicht im Feierlaune war am Montagabend allerdings SP-Gemeinderätin Leandra Columberg. Grund dafür war ebenfalls eine runde Jahreszahl, aber eine unrühmliche.

Seit 20 Jahren sei das Behindertengleichstellungsgesetz in Kraft, sagte sie. «Es ist eine Schande, dass zahlreiche Haltestellen immer noch nicht barrierefrei zugänglich sind.» Columberg kam damit auf ihr Postulat zur Einhaltung des Behindertengleichstellungsgesetzes für den öffentlichen Verkehr zu sprechen, das an dieser Sitzung traktandiert war.

Sie erinnerte daran, dass die gesetzlichen Vorgaben bis Ende 2023 hätten erfüllt werden müssen. «Heute sind wir weit davon entfernt. Das ist ein komplettes und bewusst herbeigeführtes Politikversagen.» Für Menschen mit Behinderung sei der Alltag deswegen deutlich eingeschränkt. Sie forderte, dass Betroffene so lange kein Geld für die Benutzung des ÖV ausgeben müssten, bis die Vorgaben umgesetzt seien.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige