nach oben

Anzeige

Politik
abo
Fahnen wehen am Stadthaus von Illnau-Effretikon.

Von Illnau-Effretikon aus fliesst dieses Jahr Geld in verschiedene Länder des grössten Kontinents. Foto: Till Burgherr

Geld für den grössten Kontinent der Welt

Illnau-Effretikon unterstützt Entwicklungshilfeprojekte in Asien

Die Stadt Illnau-Effretikon hat eine lange Tradition in der Unterstützung von Projekten in Entwicklungsländern. Dieses Jahr fliessen 90’000 Franken nach Asien.

Von Illnau-Effretikon aus fliesst dieses Jahr Geld in verschiedene Länder des grössten Kontinents. Foto: Till Burgherr

Veröffentlicht am: 09.02.2024 – 08.39 Uhr

Seit über 40 Jahren unterstützen die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde, die Römisch-katholische Pfarrei St. Martin, der Verein Solidarbasar und die Stadt Illnau-Effretikon gemeinsam ausgewählte Projekte in Entwicklungsländern.

Stadt beteiligt sich mit 90’000 Franken

Die Projekte konzentrieren sich dabei jedes Jahr auf einen Erdteil. Für das Jahr 2024 liegt Asien im Fokus. Die gemeinsamen Bemühungen konzentrieren sich auf eine Vielzahl von Projekten in Ländern wie Indien, Afghanistan, Nepal, dem Libanon, Jordanien, Kambodscha und den Philippinen.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige