nach oben

Anzeige

Politik
abo
Man sieht die Usterstrasse in Wetzikon und die Rudolf-Steiner-Schule.

Hier ist ab dem 26. Februar kein Durchkommen mehr. Die Usterstrasse bleibt bis im Oktober gesperrt. Foto: Bettina Schnider

Bauarbeiten in Wetzikon

Diese Einschränkungen bringt die Sanierung der Usterstrasse

Ende Februar fahren an der Usterstrasse in Wetzikon die Baumaschinen auf. Die wichtige Durchgangsstrasse ist dann gesperrt. Das bedeutet das für den Verkehr.

Hier ist ab dem 26. Februar kein Durchkommen mehr. Die Usterstrasse bleibt bis im Oktober gesperrt. Foto: Bettina Schnider

Veröffentlicht am: 08.02.2024 – 15.59 Uhr

Deshalb wird die Usterstrasse gesperrt

Im Abschnitt zwischen der Zürcher- und der Haldenstrasse entspricht die Usterstrasse nicht mehr den heutigen Anforderungen. «Zum einen müssen wir die Strasse sanieren, zum anderen auch die Leitungen», sagt der zuständige Stadtrat Heinrich Vettiger (SVP). «Dabei gehen wir nach dem Prinzip vor: ‹so wenig wie möglich, so viel wie nötig›.» Für das ganze Projekt hat der Stadtrat kürzlich einen Kredit von gut zwei Millionen Franken bewilligt.

So gibt es heute beispielsweise keine Velostreifen bergaufwärts. «Dieser Veloweg ist aber im Richtplan eingetragen», erklärt Vettiger. Deshalb soll er nun realisiert werden. «Zu diesem Zweck erhalten wir auch Agglomerationsbeiträge vom Bund.»

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige