nach oben

Anzeige

Politik
abo
Tümpel und Steinhaufen und Holzbeigen.

Die Artenvielfalt wird in Dübendorf mit verschiedenen Massnahmen gestärkt. Wie etwa dem Aufwertungsprojekt auf dem Landschaftsgebiet Chürzi/Seewadel. (Archiv) Foto: Lina Vogelsanger

Thema Natur im Gemeinderat

Wird die Gratisberatung für Gartenbesitzer zu wenig beworben?

Das Parlament lehnt weitere Massnahmen für die Artenvielfalt in Dübendorf knapp ab. Dies zum Leidwesen der links-grünen Seite.

Die Artenvielfalt wird in Dübendorf mit verschiedenen Massnahmen gestärkt. Wie etwa dem Aufwertungsprojekt auf dem Landschaftsgebiet Chürzi/Seewadel. (Archiv) Foto: Lina Vogelsanger

Veröffentlicht am: 06.02.2024 – 17.22 Uhr

An der Dübendorfer Gemeinderatssitzung vom Montagabend waren die Meinungen zum Postulat «Schutz der Artenvielfalt» von Flavia Sutter (Grüne) und neun Mitunterzeichnenden beinahe ausgeglichen. Aber eben nur beinahe. Eine hauchdünne Mehrheit von 18 zu 17 Stimmen war letztlich für die Abschreibung des Postulats. Damit folgte das Parlament dem Stadtrat. Dieser sieht die Forderungen des Vorstosses mit den Anfang Jahr in Kraft getretenen Richtlinien für «Naturnahe Pflege und Bewirtschaftung städtischer Grün- und Freiflächen» als erfüllt an.

Dagegen wehrte sich Sutter, die für die Aufrechterhaltung des Postulats plädierte. Sie argumentierte, dass diese Richtlinien nicht vollumfänglich umgesetzt werden könnten. Als Beispiel nannte sie die Primarschule. «Deren Liegenschaftsdienst ist dazu personell und finanziell nicht in der Lage.» Sie stützte sich dabei auf eine frühere Aussage des Stadtrats.

Ausserdem bemängelte Sutter, dass die Stadt zwar eine 60-minütige Beratung für Gartenbesitzerinnen und -besitzer anbiete, dafür aber zu wenig Werbung mache.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige