nach oben

Anzeige

Politik
abo
So werden die Asylsuchenden in Uster untergebracht.

Mario Fehr besuchte letzten Dezember Asylsuchende im ehemaligen Alterszentrum Rosengarten in Uster. (Archiv) Foto: Till Burgherr

Kanton erhöht Aufnahmequote

Oberländer Gemeinden müssen noch mehr Asylsuchende aufnehmen

Der Bund rechnet 2024 mit einer anhaltend hohen Zahl von neuen Asylgesuchen. Eine Erhöhung der Aufnahmequote der Gemeinden ist laut Sicherheitsdirektor Mario Fehr unumgänglich.

Mario Fehr besuchte letzten Dezember Asylsuchende im ehemaligen Alterszentrum Rosengarten in Uster. (Archiv) Foto: Till Burgherr

Veröffentlicht am: 31.01.2024 – 15.08 Uhr

Die Situation im Asylbereich bleibt eine Herausforderung auf allen Ebenen. Neben einer hohen Anzahl neuer Asylgesuche war die Schweiz im vergangenen Jahr weiterhin mit den Folgen des seit über zwei Jahren andauernden Kriegs in der Ukraine konfrontiert.

Die Auslastung der Unterbringungsstrukturen sei im Kanton Zürich deshalb sehr hoch, teilt die Sicherheitsdirektion mit. «Wir können die Herausforderungen nur gemeinsam bewältigen», erklärt Regierungspräsident Mario Fehr (parteilos).

Ab Juli steigt die Quote

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige