nach oben

Anzeige

Politik
abo
Zweistrahliges Passagierflugzeug im Landeanflug auf Piste 28 am Flughafen Zürich.

Mit einer verlängerten Piste 28 wird es künftig zu mehr Ostanflügen kommen. Foto: Hansjürg Egger

Pistenausbau am Flughafen Zürich

Debatte um Pistenverlängerung spaltet die Region

Wer soll den Fluglärm im Oberland tragen – die dicht besiedelten Gemeinden südlich des Flughafens oder die ländlichen Orte im Osten? Der Abstimmungskampf ist lanciert – und keiner will Verlierer sein.

Mit einer verlängerten Piste 28 wird es künftig zu mehr Ostanflügen kommen. Foto: Hansjürg Egger

Veröffentlicht am: 19.01.2024 – 10.26 Uhr

Am 3. März stimmt die Zürcher Bevölkerung über die Pistenverlängerungen beim Flughafen Zürich ab. Nachdem im Anschluss an eine zähe Debatte das Behördenreferendum ergriffen worden war, kam auch ein Volksreferendum zustande.

Es geht um Sicherheit, Pünktlichkeit und – für die umliegenden Gemeinden – vor allem um eines: Fluglärm.
Denn während die Gemeinden im Süden des Flughafens künftig weniger Lärm ausgesetzt sind, wird er im Fall eines Jas im Osten zunehmen.

Hintergrund ist, dass bei schwierigen Wind- und Wetterverhältnissen heute über Süden angeflogen wird – statt wie üblich über Osten. Nach einer Pistenverlängerung soll das nicht mehr nötig sein.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige