nach oben

Anzeige

Politik
abo
Strassensanierungsprojekt mit Lückenschliessung des Radwegs und zusätzlichen Lichtsignalen.

Abruptes Ende: Für die Velofahrer bleibt Richtung Ettenhausen nur noch der Weg auf die Kantonsstrasse. Foto: Lennart Langer

Veloweg-Gegner machen mobil

Petition gegen Lückenschliessung Ettenhausen–Hinwil lanciert

Gegen den Bau eines neuen Velowegs formiert sich ein breit abgestützter Widerstand. Nun soll der Druck auf den Kanton mit einer Petition erhöht werden.

Abruptes Ende: Für die Velofahrer bleibt Richtung Ettenhausen nur noch der Weg auf die Kantonsstrasse. Foto: Lennart Langer

Veröffentlicht am: 09.01.2024 – 16.29 Uhr

Zwischen Hinwil und Ettenhausen klafft eine Lücke im Veloweg. Dies soll sich in absehbarer Zukunft ändern. Der Kanton plant einen neuen Velo- und Gehweg entlang der Hinwiler- und der Winterthurerstrasse. Zudem soll die Strasse komplett saniert werden. Insgesamt sind für das Projekt rund 12,8 Millionen Franken veranschlagt.

Bereits im Oktober 2023 hatten die EVP-Ortsparteien aus Hinwil und Wetzikon Widerstand gegen dieses Vorhaben angekündigt. Sie forderten die Gemeinde Hinwil und die Stadt Wetzikon dazu auf, sich gegen den aus ihrer Sicht unnötigen, unverhältnismässigen und teuren Ausbau der Kantonsstrasse zu wehren. Von bürgerlicher Seite erhielten sie damals schon breite Unterstützung.

Allerdings haben die betroffenen Gemeinden keine Entscheidungsgewalt. Die Lückenschliessung des Velowegs ist im Richtplan vorgesehen – und damit für die kantonale Verwaltung verbindlich. Gemäss dem kantonalen Velonetzplan gehört der Strassenabschnitt sogar zu den Hauptverbindungen. Einfluss auf das Projekt kann auf politischer Ebene nur der Kanton – also der Regierungs- oder der Kantonsrat – nehmen.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige