nach oben

Anzeige

Politik
abo
Sportanlage Barzloo

Wer beteiligt sich am neuen Kunstrasenplatz der Sportanlage Barzloo? Foto: Christian Merz

Wer zahlt wofür?

Hittnau soll sich finanziell an Pfäffiker Kunstrasenplatz beteiligen

An der Gemeindeversammlung in Pfäffikon kam plötzlich eine andere Gemeinde ins Spiel – Hittnau. Die Gemeinde soll sich an den Kosten für den Neubau des Kunstrasenplatzes beteiligen. Die Forderung ist aber noch vage.

Wer beteiligt sich am neuen Kunstrasenplatz der Sportanlage Barzloo? Foto: Christian Merz

Veröffentlicht am: 14.12.2023 – 13.22 Uhr

Wer soll hier eigentlich die Kosten tragen? An der Gemeindeversammlung in Pfäffikon wurde am Montagabend viel über Geld diskutiert – grössere Investitionen könnten die Gemeinde schwächen.

Ein Geschäftspunkt bezog sich auf den Neubau des Kunstrasenplatzes in der Sportanlage Barzloo. Dabei wurde von den Parteien eines ganz klar gefordert: Hittnau soll sich an den Baukosten beteiligen.

Der Projektierungskredit von 50’000 Franken für den Kunstrasenplatz wurde genehmigt. Dass der FC Pfäffikon gute Arbeit leiste und der Verein von der Gemeinde geschätzt werde, stehe ausser Frage. Er sei ein wichtiges Instrument für Jugendförderung und Integration, hiess es von mehreren Stimmen und mehreren anwesenden Parteien. Allerdings warf die Finanzierung Bedenken auf.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige