nach oben

Anzeige

Politik
abo
Visualisierung einer Hängebrücke über das Aatal.

Drei Meter breit soll die Fahr- und Gehfläche der Hängebrücke über das Aatal werden. Links ist der Zugang zum 40 Meter hohen Liftturm zu sehen, der zum Bahnhof hinunterführt. Visualisierung: Fabien Schwartz

Bauprojekt wird ausgearbeitet

Aatalbrücke stösst auf rekordhohes Interesse

Die Seegräbner nehmen ein «Sozialprojekt» der besonderen Art in Angriff: Eine Brücke samt Lift soll künftig die Ortsteile miteinander verbinden.  

Drei Meter breit soll die Fahr- und Gehfläche der Hängebrücke über das Aatal werden. Links ist der Zugang zum 40 Meter hohen Liftturm zu sehen, der zum Bahnhof hinunterführt. Visualisierung: Fabien Schwartz

Veröffentlicht am: 06.12.2023 – 15.30 Uhr

984 Stimmberechtigte zählt das kleine Seegräben aktuell. 227 davon brachten den Buechwäidsaal am Dienstagabend fast zum Platzen. Grund für den Andrang zur Gemeindeversammlung war der Projektierungskredit von 220'000 Franken für den Bau einer Fuss- und Radwegbrücke übers Aatal.

Ein Viertel aller Stimmberechtigten

Gemeindepräsident Marco Pezzatti (FDP) freute sich über den Grossaufmarsch: «Dass fast ein Viertel der Stimmberechtigten an eine Gemeindeversammlung kommt, hat wohl kaum ein Gemeindepräsident vor mir erlebt und wird wohl auch kaum einer danach erleben.»

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige