nach oben

Anzeige

Politik
abo
Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe vor einem Haus.

Gefragte Wärmepumpen: Der Fördertopf der Stadt Wetzikon für energetische Sanierungen von Gebäuden ist praktisch leer. Foto: Pixabay

Run auf Fördergelder

Wetzikon bewilligt 1,6 Millionen für Hausbesitzer

Der Wetziker Fördertopf für die energetische Sanierung von Häusern ist praktisch geleert. Jetzt hat der Stadtrat einen Übergangskredit bewilligt.

Gefragte Wärmepumpen: Der Fördertopf der Stadt Wetzikon für energetische Sanierungen von Gebäuden ist praktisch leer. Foto: Pixabay

Veröffentlicht am: 12.10.2023 – 12.33 Uhr

Die Gesetzeslage ist – nicht nur in Wetzikon – klar: Hausbesitzerinnen und -besitzer müssen ihre Öl- und Gasheizungen am Ende von deren Lebensdauer durch klimafreundlichere Lösungen ersetzen, beispielsweise Wärmepumpen. So steht es im neuen Energiegesetz, das im September 2022 in Kraft getreten ist.

Doch das Gesetz verlangt nicht nur den Umstieg auf erneuerbare Energien, es fördert diesen auch grosszügig. Bund, Kanton und Kommunen haben Fördermittel bereitgestellt.

Rahmenkredit von 3 Millionen praktisch aufgebraucht

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige