nach oben

Anzeige

Politik
abo
So könnten die neuen Wetziker Kindergärten aussehen.

Der Stadtrat muss prüfen, ob er bei den geplanten Ersatzneubauten noch Geld einsparen kann. Visualisierung: PD

Schlappe für Stadtrat

Neue Kindergärten sind dem Wetziker Parlament zu teuer

Die Wetziker Parlamentarier weisen den Kredit für den Ersatzneubau von vier Kindergärten zurück. In der Debatte waren nicht nur die Kosten ein Thema.

Der Stadtrat muss prüfen, ob er bei den geplanten Ersatzneubauten noch Geld einsparen kann. Visualisierung: PD

Veröffentlicht am: 02.10.2023 – 20.47 Uhr

Wenn es um Kindergärten geht, hat Wetzikon noch einiges Potenzial: Die Doppelkindergärten Baumgarten, Egg, Goldbühl und Kempten sind in den Sechzigerjahren gebaut worden. Sie sollen durch neue, modulare Holzbauten ersetzt werden – und gleichzeitig in Kempten und im Baumgarten künftig Platz für drei Kindergartenklassen bieten.

Doch das Projekt verzögert sich. Das Parlament hat am Montagabend den vom Stadtrat beantragten Baukredit von 17,3 Millionen Franken zurückgewiesen. Und das einstimmig.

Schon vor der Debatte war klar, dass der Stadtrat eine schwierige Aufgabe hat. Denn die Rechnungsprüfungskommission (RPK) hatte die Rückweisung beantragt. Deren Präsident Roger Cadonau (EDU) fand in seinem Votum deutliche Worte: «So geht es nicht.» Der Bogen sei überspannt.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige