nach oben

Anzeige

Politik
abo
Ein Kiesplatz und ein Lichtsignal.

Wo der Kiesplatz ist, stand einst ein Haus aus dem 19. Jahrhundert. Foto: Talina Steinmetz

Heimatschutz verärgert, Kanton kontert

Altes Haus in Fehraltorf wurde Opfer der Strassensanierung 

In Fehraltorf wurde ein Haus aus dem 19. Jahrhundert zugunsten einer Kreuzung abgerissen. Das missfällt dem Heimatschutz. Gemeinde und Kanton wehren sich.

Wo der Kiesplatz ist, stand einst ein Haus aus dem 19. Jahrhundert. Foto: Talina Steinmetz

Veröffentlicht am: 03.04.2023 – 06.31 Uhr

Wollte man früher in Fehraltorf von der Rumlikerstrasse auf die Kempttalstrasse einbiegen, dauerte dies gut und gerne mal bis zu fünf Minuten. Seit die Kempttalstrasse jedoch saniert ist und an besagter Kreuzung ein Lichtsignal errichtet wurde, fliesst der Verkehr einiges besser.

Diese Anpassung forderte aber ein Opfer: ein Haus aus dem 19. Jahrhundert. Dieses stand an der Ecke, wo die beiden Strassen aufeinandertreffen, und wurde im Zuge der Sanierungsarbeiten abgerissen.

Sehr zum Ärger des Zürcher Heimatschutzes, wie aus einer aktuellen Medienmitteilung hervorgeht. In dieser kritisiert der Heimatschutz das Vorgehen des Kantons im Nachhinein scharf. «Ein Abriss mitten im Dorfkern zugunsten verkehrstechnischer Freiräume reisst hässliche Lücken ins Ortsbild.»

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige