×

Gegner der Presseförderung legen überraschend kräftig zu

Das Medienpaket kommt im Volk schlecht an: Die Ablehnung liegt jetzt bei 57 Prozent, 6 Prozentpunkte höher als in der ersten Umfragewelle. Bei den Stempelabgaben zeichnet sich derweil eine bürgerliche Niederlage ab.

Redaktion
Tamedia
Aktuelle Abstimmungsumfrage
Auf dem Foto sind Gegner des Medienpakets zu sehen.
Die Gegner der staatlichen Medienförderung sind momentan im Aufwind.
Foto: Boris Müller

Das Hauptargument der Gegner des Medienpakets verfängt im Stimmvolk: Dass staatlich geförderte Medien ihre Glaubwürdigkeit verlieren würden, ist mit Abstand der meistgenannte Grund für ein Nein.

Daneben kommt auch ein Misstrauen gegen die grossen Verlagshäuser TX Group, Ringier, CH Media und NZZ zum Ausdruck. Viele Stimmberechtigte stört, dass diese Unternehmen vom Staat finanziell unterstützt werden sollen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 13.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen