×
Bruggwiesen 400'000 Franken im Minus

Effretiker Alters- und Pflegezentrum soll Auslastung steigern

Bei einem Umsatz von 21 Millionen weist das Budget 2022 des Alters- und Pflegezentrum Bruggwiesen ein Minus von 400'000 Franken aus. Der Stadrtat genehmigt dem Verwaltungsrat deshalb drei Massnahmen, um Auslastung und Ertragskraft zu erhöhen.

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 11:30 Uhr Bruggwiesen 400'000 Franken im Minus
Budgetiert für das kommende Jahr ein Minus von 400'000 Franken: das Alters- und Pflegezentrums Bruggwiesen.
Foto: Nicolas Zonvi

Das Budget 2022 des Alters- und Pflegezentrums Bruggwiesen in Illnau-Effretikon sieht bei einem Umsatz von rund 21 Millionen Franken einen Aufwandüberschuss von 400'000 Franken vor. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind in vielen Pflegeinstitutionen im Kanton Zürich nach wie vor stark spürbar.

Seit Mitte 2020 hat sich die Auslastung auch im Alters- und Pflegezentrum Effretikon negativ entwickelt. Die Bettenauslastung lag im 1. Quartal 2021 bei rund 80 Prozent und verbesserte sich im Verlaufe des Sommers nur geringfügig. Viele Pflegeinstitutionen im Kanton Zürich befinden sich in einer ähnlichen Situation.

Abschaffung des Auswärtigenzuschlags

Um dieser Tendenz entgegenzuwirken, soll per 1. Januar 2022 auf den Auswärtigenzuschlag verzichtet werden fünf Doppelzimmer in Einzelzimmer umgewandelt werden. Mit der zusätzlichen moderaten Erhöhung der Pensionstaxen als dritter Massnahme sollen Auslastung und Ertragskraft der Institution wieder gesteigert werden.

Alle Massnahmen wurden vom Verwaltungsrat beim Stadtrat beantragt, der sich in seiner Sitzung vom 7. Oktober mit diesen einverstanden zeigte und das Budget zur Kenntnis nahm.

Erneute Pensionstaxenerhöhung 2024

Im Finanzplan 2022 – 2026 sind ab dem Jahr 2024 wieder ausgeglichene Jahresergebnisse das Alters- und Pflegezentrum prognostiziert. Ab dem 1. Januar 2024 sollen die Pensionstaxen zudem nochmals erhöht werden, was zu einer besseren Kostendeckung führen soll.

Dass diese in den gegenwärtigen Zeiten schwierig zu erreichen sei, urteilte der Stadtrat in seiner Sitzung vom 7. Oktober. Die Auswirkungen der Pandemie und die gesellschaftliche Tendenz zu späteren Heimeintritten übten weiterhin grossen Einfluss auf den Geschäftsgang des Alters- und Pflegezentrums Bruggwiesen aus.

(erh)

Kommentar schreiben