×
Badi Auslikon

Bald kostet das Parkieren auch auf Pfäffiker Seite

Ab dem 1. April ist definitiv Schluss mit gratis Parkieren bei der Badi Auslikon. Nach der Stadt Wetzikon führt nun auch die Gemeinde Pfäffikon Parkgebühren ein.

Lea
Chiapolini
Samstag, 27. März 2021, 18:30 Uhr Badi Auslikon

Seit Dezember ist die Parkuhr auf dem Parkplatz Auslikon Süd auf Wetziker Boden in Betrieb. Im April zieht nun auch die Gemeinde Pfäffikon mit ihrem Parkleitsystem nach, wie der Pfäffiker Gemeinderat mitteilt. Dazu gehört neben Parkgebühren auf dem Parkplatz Auslikon Nord eine Schranke beim Dorfausgang Auslikon, die sich schliesst, sobald alle Plätze belegt sind. Durch diese Massnahmen soll der Parkplatzsuchverkehr auf der Strandbadstrasse wegfallen.

Das Bauamt Pfäffikon wurde beauftragt, die Tarife der Parkgebühren mit der Stadt Wetzikon und der Gemeinde Seegräben zu koordinieren, damit ein möglichst einheitliches System rund um den Pfäffikersee zur Anwendung kommt. «Da jedoch Wetzikon und Seegräben bereits unabhängig eigene Tarifsysteme haben, ist es kurzfristig nicht möglich, die Tarife zu harmonisieren», heisst es in der Mitteilung des Gemeinderates.

Parkieren in Wetzikon am günstigsten

Er hat die Gebühren demnach wiefolgt festgesetzt: Eine halbe Stunde ist gratis, 1 Stunde kostet 1.50 Franken, 2 Stunden kosten 3 Franken, 3 Stunden kosten 4.50 Franken, 4 Stunden kosten 8 Franken, 5 Stunden 10 Franken und der ganze Tag 12 Franken. Dies entspricht der Pfäffiker Gebührenverordnung.

Damit kostet das Parkieren auf Pfäffiker Seite zwar gleich viel wie in Seegräben, jedoch deutlich mehr als auf dem Wetziker Parkplatz Auslikon Süd, wo 50 Rappen pro Stunde verrechnet werden. Allerdings ist die Regelung der Parkplatzbewirtschaftung in Wetzikon auch seit Jahren politisch umstritten. «Dort wird es in absehbarer Zeit kein einheitliches Tarifsystem über das gesamte Stadtgebiet geben», hielt der Pfäffiker Gemeinderat bereits im letzten Dezember fest. Dies, weil in Wetzikon das Tarifsystem für Parkanlagen bei Sport und Freizeitanlagen mit tiefen Gebühren für Nutzer attraktiv gestaltet werden.

Zwischenschritt vor Aufhebung

Das Pfäffikerseegebiet solle längerfristig möglichst als Einheit betrachtet werden. «Der Parkplatz Auslikon Nord wird vor allem dem Ausflugsverkehr dienen», heisst es weiter. «Es rechtfertigen sich daher etwas höhere Ansätze.» Zudem soll ein Anreiz geschaffen werden, das Naturschutzgebiet mit dem Fahrrad, zu Fuss oder mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zu besuchen.

Die Parkplatzbewirtschaftung ist allerdings nur ein Zwischenschritt im Rahmen des Projekts «Mobilität und Umwelt Pfäffikersee». Demnach soll der Parkplatz Auslikon Nord wie bereits der Parkplatz Auslikon Bahnunterführung aufgehoben und näher an das Dorf gerückt werden.

Kommentar schreiben