×
Berset bei Parteispitzen-Treffen

Lockdown endet wohl erst im Frühling

Die Corona-Regeln in der Schweiz dürften nicht so bald gelockert werden. Dies sagte Gesundheitsminister Alain Berset bei einem Treffen mit den Bundesratsparteien am Freitag klar.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 07. Februar 2021, 10:34 Uhr Berset bei Parteispitzen-Treffen
Betriebe dürften länger geschlossen bleiben. Eine Lockerung der Corona-Massnahmen im März erscheint unrealistisch.
Archivfoto: Christian Merz

Alain Berset hat den Bundesratsparteien bei den sogenannten Von-Wattenwyl-Gesprächen am Freitag Szenarien für den Fortgang der Pandemie und die Dauer des Lockdown präsentiert.

Dabei wurde deutlich, dass der Bundesrat Ende Februar die derzeit geltenden Einschränkungen für private Treffen, die Schliessung von Läden und Restaurants sowie die Veranstaltungsverbote vorerst weiterführen will. Dies berichtet die «SonntagsZeitung».

Brief der SVP ärgert Parteipräsidenten

So habe SP-Co-Präsident Cédric Wermuth bestätigt, dass Berset verschiedene Szenarien erläutert und erklärt habe, dass die Unsicherheiten auch weiter anhalten würden – «und deshalb wohl auch gewisse Massnahmen über eine längere Zeit beibehalten werden müssten.»

In einem Brief an die anderen Parteien und die Bundeskanzlei behauptet die SVP laut Bericht gar, Berset habe bei den Gesprächen eine Weiterführung des Lockdown bis im Sommer, etwa bis «Juli/August», angekündigt. 

Andere Parteipräsidenten etwa Petra Gössi von der FDP und Gerhard Pfister von der Partei die Mitte dementieren diese Behauptung allerdings und sprechen von parteipolitisch motivierter Angstmacherei. Klar ist demnach aber, dass der Bundesrat grössere Lockerungen derzeit frühestens für den Frühling plant.

Experten wie der oberste Kantonsarzt Rudolf Hauri rechnen damit, dass der Bundesrat wegen der Virus-Mutationen vor­übergehend gar noch schärfere Massnahmen ergreifen könnte. «Die Situation bleibt schwierig, weil die Aktivität der Virusmutationen trotz einschneidender Massnahmen zunimmt», so Hauri. Könne diese Ausbreitung nicht gebremst werden, laufe es auf weitere Verschärfungen hinaus. (sda/mae)

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Warum sind die Politiker und sogenannten Experten nicht ehrlich und sagen, wir wissen nichts genaues. Darum verlängern wir den Lockdown bis 2025, dann sind wir auf der sicheren Seite und müssen keine Verantwortung übernehmen.
Die zerstörten Existenzen, Kinder mit eingeschränkter Bildung, egal, die interessieren uns nicht.