×

«Von der Stadt Uster ist kein Rappen geflossen»

Ein Postulat fordert Geld von der Stadt Uster für das Frauenhaus.

Lukas
Elser
Geld fürs Frauenhaus
Mit dem Lockdown kam die Angst vor zunehmender häuslicher Gewalt auf.
Symbolfoto: Archiv

Der Ustermer Gemeinderat Florin Schütz (SP) und seine Ratskollegin Mary Rauber (EVP) sorgen sich um zunehmende häusliche Gewalt in Coronazeiten. Und sie verlangen, dass die Stadt Uster grundsätzlich mehr für Betroffene tut.