×
Überregionale Vorlagen

Schlussresultat: Kampfjet-Kauf hauchdünn angenommen

Die Schweiz hat einen spannenden Abstimmungssonntag hinter sich. Über fünf nationale und zwei kantonale Vorlagen wurde abgestimmt. Die Ergebnisse in der Region in acht Grafiken.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 27. September 2020, 18:00 Uhr Überregionale Vorlagen

Der Abstimmungssonntag der Superlative lieferte einige Überraschungen. Die Beschaffung neuer Kampfjets wird schweizweit mit 50,1 Prozent hauchdünn angenommen - rund 9000 Stimmen machten den Unterschied. Das Jagdgesetz scheitert mit 51,9 Prozent knapp. Deutlich abgelehnt ist die Begrenzungsinitiative: Sie scheitert am Ständemehr. Klar mit 63,2 Prozent abgelehnt ist auch die Erhöhung der Steuerabzüge für die Kinderbetreuung.

Eine klare Sache war es beim Vaterschaftsurlaub: 60,3 Prozent Ja-Stimmen. Die beiden kantonalen Vorlagen waren an der Urne unbestritten. 

1. Begrenzungsinitiative

Einmal mehr stimmen die Schweizerinnen und Schweizer über die Personenfreizügigkeit mit der EU ab. Mit der sogenannten «Begrenzungsinitiative» der SVP soll diese neu verhandelt werden.

Der Kanton Zürich hat die Vorlage mit 65,74 Prozent abgelehnt – national mit 61,71 Prozent. 

2. Jagdgesetz

Mit dem revidierten Jagdgesetz soll der Wolfsbestand in der Schweiz besser reguliert werden. Gemäss letzter Umfragen könnte die Abstimmung über das neue Jagdgesetz zu den umstritteneren Vorlagen des Tages gehören.

Im Kanton wurde das Gesetz deutlich mit 58,63 Prozent abgelehnt. Schweizweit war es knapper: 51.93 Prozent stimmten ja. 

3. Kinderbetreuungsgeld

Finanzielle Entlastung für Familien: Das Stimmvolk hat das letzte Wort bei höheren Kinder- und Betreuungs-Abzügen. Bundesrat und Parlament wollen bei der direkten Bundessteuer den maximalen Abzug für die Drittbetreuung von Kindern erhöhen.

Die Gesetzesänderung wurde im Kanton mit 66,16 Prozent deutlich verworfen. Schweizweit waren es 63,24 Prozent der Stimmberechtigten, die Nein stimmten.

4. Vaterschaftsurlaub

Väter sollen bei der Geburt eines Kindes Anrecht auf einen Urlaub haben. Mit der Gesetzesänderung soll ein bezahlter zweiwöchiger Urlaub für erwerbstätige Väter eingeführt werden. 

Deutlich angenommen wurde der Vaterschaftsurlaub: Im Kanton Zürich mit 61,75 Prozent. National mit 60,34 Prozent Ja-Stimmen. 

5. Kampfjet-Beschaffung

Hebt die Schweizer Armee bald mit neuen Kampfjets ab? Auch darüber entscheidet heute die Stimmbevölkerung. Die veraltete Flotte soll gemäss Vorlage für höchstens 6 Milliarden Franken ersetzt werden.

Knapp wurde es bei der Kampfjet-Beschaffung. Die Vorlage wurde im Kanton mit 50,26 Prozent angenommen. Schweizweit war es noch knapper: 50,14 Prozent Ja-Stimmen. Rund 9000 Stimmen machten den Unterschied. 

6. Zusatzleistungsgesetz - Kanton Zürich

Das Stimmvolk entscheidet, ob der Kanton künftig mehr bezahlen soll, wenn die AHV- oder IV-Rente nicht ausreicht. Damit sollen die Gemeinden entlastet und die Unterschiede zwischen ihnen verringert werden. 

Das Zusatzleistungsgesetz wurde mit 61,82 Prozent deutlich gutgeheissen

7. Strassenunterhalt - Kanton Zürich

Die Zürcher Stimmbevölkerung entscheidet auch, ob die Gemeinden für den Unterhalt ihrer Strassen neu Geld vom Kanton erhalten. Vorgesehen dafür wären jährlich 90 Millionen Franken aus dem kantonalen Strassenfonds. Bisher haben die Gemeinden ihre Strassen vollständig mit Steuergeldern finanziert.

Die Änderung des Strassengesetzes wurde mit 55,23 Prozent ebenfalls angenommen

Kommentar schreiben

Kommentar senden