×

Uster nimmt Abstand von «Koalition der Willigen»

Wie andere Städte soll sich nach dem Brand in Moria auch Uster für die Aufnahme von Flüchtlingen aussprechen, fordert die SP. Die Sozialvorsteherin jedoch zeigt sich zurückhaltend.

Benjamin
Rothschild
Flüchtlinge aus Moria
Ein Feuer zerstörte das Flüchtlingscamp Moria in der Nacht auf den 9. September fast vollständig.
Keystone

Mehrere Städte haben sich in den letzten Wochen zu einer «Koalition der Willigen» zusammengeschlossen und sich bereit erklärt, Flüchtlinge aus dem Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos aufzunehmen (siehe Box). Dort war es in der Nacht auf den 9. September zu einem Grossbrand gekommen, bei dem das Camp fast vollständig zerstört wurde. Über 12‘000 Menschen wurden obdachlos.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.