×

Bundesanwalt Lauber kündigt – und fordert 5 Monate Ferien ein

Der umstrittene Bundesanwalt kündigt – und will ab September für fünf Monate in die Ferien. Politiker bezweifeln, dass ihm das zusteht.

Redaktion
Züriost
Neuer Ärger
Lauber packt seine Tasche: Der Bundesanwalt hat am Mittwoch gekündigt. Michael Lauber macht jetzt erstmal Ferien.
Foto: Keystone

Jetzt geht es doch schneller als erwartet. Noch am Freitag hatte Bundesanwalt Michael Lauber kryptisch mitgeteilt, dass er seinen Rücktritt «anbiete» – aber die eigentliche Kündigung liess auf sich warten. Diesen Schritt hat der 54-Jährige, der wegen seines Verhaltens in der Fifa-Affäre schwer unter Druck geraten ist, nun nachgeholt.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.